Neue Führungskonzepte braucht das Land - suedostschweizjobs.ch
798 Artikel für deine Suche.

Neue Führungskonzepte braucht das Land

Veröffentlicht am 17.02.2024
Neue Führungskonzepte braucht das Land
Es sind die Mitarbeitenden, die in der heutigen Wirtschaftswelt die Kunden begeistern, Lösungen entwickeln und die Wertschöpfung mitprägen. Deren Potenzial zu fördern und Innovationskraft zu entwickeln, lautet das übergeordnete Ziel von «New Work». Damit dieser anspruchsvolle Übergang in die neue Arbeitswelt gelingen kann, benötigen Unternehmen neue Führungskonzepte.
 
von Alexander Villiger, Leiter Personal bei der Graubündner Kantonalbank

Heutzutage sind Unternehmen als soziale Organismen zu begreifen, die von talentierten und engagierten Mitarbeitenden geprägt werden. Solche Organisationen sind nicht mehr nach der alten Management-Vorstellung steuerbar und bestehende Führungsinstrumente verlieren ihre Wirkung und Daseinsberechtigung zumindest teilweise. Gefragt sind neue Führungskonzepte.
 
Führung im Industriezeitalter
Im industriellen Zeitalter war Führung geprägt von der Suche nach der perfekten Produktionsweise. Unternehmen wurden als Maschinen verstanden, deren Prozesse und Tätigkeiten es im Detail zu verstehen und optimieren galt. Veränderungen in der Umwelt waren überschaubar, der Anpassungsdruck in den Unternehmen gering. Folglich hatte das Management Zeit und Ruhe, sich geeignete Lösungen zu überlegen, Verbesserungen anzuordnen und die Umsetzung zu kontrollieren. Mitdenken und Hinterfragen war nicht gefragt. Die Mitarbeitenden wurden als Ausführungsgehilfen verstanden.
 
Führung in heutiger Arbeitswelt
Mittlerweile sind in der Schweiz 80 Prozent aller Jobs im Dienstleistungssektor angesiedelt. Dort sind es die Mitarbeitenden, die Kunden begeistern, ihre Expertise einbringen, neue Lösungen entwickeln und damit grossen Einfluss auf die Wertschöpfung haben. Folglich gilt es, ihnen eine bedeutendere Stellung einzuräumen und die Führung zu überdenken. Parallel dazu sorgt die Digitale Transformation dafür, dass einfachere und eher repetitive Jobfunktionen durch mächtiger werdende Systeme ersetzt werden. In der nächsten Phase wird die Künstliche Intelligenz zunehmend Stellenprofile verändern. Was übrig bleibt sind Tätigkeiten, die menschlichen Eigenschaften entsprechen, wie beispielsweise im Team innovative Ansätze zu entwickeln oder mit Empathie und Kompetenz Kunden zu begeistern. Kreativität und Engagement sind jedoch emotionale Zustände, die nicht angeordnet werden können.
 
Neue Führungskonzepte gefragt
In der neuen Arbeitswelt bildet die Innovationskraft in Unternehmen die Währung der Zukunft. Hier leben erfolgreiche Unternehmen Führungsstile, die ihre Mitarbeitenden ermuntern, etwas auszuprobieren, sich einzubringen, das Unternehmen mitzuprägen und ihr Potenzial zu entfalten. Die Führung vermittelt positive Emotionen und unterstützt die Entwicklung der Mitarbeitenden, indem sie ihnen Vertrauen schenkt und Kompetenzen delegiert. Die Führungskräfte helfen den Mitarbeitenden, ihren Beitrag zur Wertschöpfung zu erkennen und in den Aufgaben Sinn zu finden. Freiräume und Mitgestaltungsmöglichkeiten entfachen Energie und münden in besseren Lösungen. Flache Organisationsformen ermöglichen einen unkomplizierten und direkten Zugang zu Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern. Netzwerke erlauben es den Mitarbeitenden, sich selbst zu organisieren, Führungserfahrungen zu sammeln und die Prozesse aus ihrer Perspektive zu verbessern.
 
Purpose und New Work Ambition
Dabei dient ein gemeinsam erarbeiteter Purpose: Er zeigt auf, wofür ein Unternehmen steht und welchen Beitrag es für eine bessere Zukunft leisten möchte. Ein Zielbild 2030 richtet die mentalen Landkarten der Mitarbeitenden auf die wünschbare Zukunft aus. Eine New Work-Ambition verdeutlicht, wie im Unternehmen künftig (zusammen-)gearbeitet wird. Darin beschriebene attraktive, flexible Arbeitsbedingungen helfen, Talente anzuziehen.
Der Einbezug von Mitarbeitenden aller Hierarchiestufen garantiert, dass bei der Entwicklung der neuen Führungskonzepte verschiedene Perspektiven einfliessen, dass die Inhalte verstanden und gelebt werden und bei den Zielgruppen positive Wirkung entfalten. Ganz im Sinne einer prosperierenden Zukunft für das Unternehmen.

Bild: zVg GKB