Ein Portal von:
SOMEDIA
suedostschweizjobs

Beurteilung von Sprachkompetenzen: Ein Referenzrahmen definiert Levels

Arbeitsmarktthemen 30. April 2018
Beurteilung von Sprachkompetenzen: Ein Referenzrahmen definiert Levels
Das Mindeste, was man von einem Angestellten verlangen kann, ist, dass dieser versteht, was ihm gesagt wird und umgekehrt der Chef versteht, was der Mitarbeitende ihm sagen will. Damit dies geschieht, wird ein Minimum an sprachlichen Kompetenzen verlangt. Für weiterführende Tätigkeiten und Ausbildungen steigen die Anforderungen. Der GER, der «Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen» definiert die erforderlichen Sprachlevels. 
von Heinz Lorenz
 
Was genau ist der GER? Der GER ist eine Basis für die koordinierte Entwicklung von Lehrplänen, Prüfungen, Lehrwerken usw. Dieser europäische Referenzrahmen befasst sich mit der Beurteilung von Fortschritten in den Lernerfolgen bezüglich einer Fremdsprache. Ziel ist, die verschiedenen europäischen Sprachzertifikate untereinander vergleichbar zu machen und einen Massstab für den Erwerb von Sprachkenntnissen zu schaffen. Er unterscheidet sechs Kompetenzstufen und beschreibt, was Lernende auf jeder Stufe ausdrücken und verstehen können.
Der GER beschreibt sechs international vergleichbare Stufen: A1 und A2 (elementare Sprachverwendung), B1 und B2 (selbstständige Sprachverwendung), C1 und C2 (kompetente Sprachverwendung). Beschrieben werden die vier Sprachkompetenzen Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben.
 
Minimalanforderungen auf Level A
Was genau beschreibt die Sprachkompetenz A2, das definierte Minimum an Sprachfähigkeit, um überhaupt arbeiten zu können?
Im Hören sollte das Wesentliche in kurzen, klaren und einfachen Mitteilungen verstanden werden. Im Lesen wird verlangt, kurze und einfache Texte zu lesen (zum Beispiel Anzeigen, persönliche Briefe). Im Sprechen hingegen sollte man sich mit einer Reihe von Sätzen in einfachen Situationen des Alltags verständigen können. Im Schreiben genügt es, kurze, einfache Notizen, Mitteilungen und persönliche Briefe verfassen zu können. Für eine anspruchsvollere Arbeitsstelle genügen diese Sprachkompetenzen also bei Weitem nicht.
 
Sprache selbstständig anwenden
Und wie wird die Sprachkompetenz B1 beschrieben? Um beispielsweise den Kurs zur Ausbildung als Pflegehelferin antreten zu können, verlangt das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) die Sprachkompetenz B1. Im Hören sollte man die Hauptinformationen verstehen, wenn es um Arbeit, Schule und Freizeit geht.
Im Lesen sollten Texte verstanden werden, in denen gebräuchliche Alltags- und Berufssprache vorkommt. Im Sprechen nimmt man an Gesprächen teil, die sich um Familie, Hobby, Arbeit, Reisen oder aktuelle Ereignisse drehen und im Schreiben müssen einfache, zusammenhängende Texte über vertraute Themen verfasst werden können. Tönt nicht nach viel, ist aber anspruchsvoller, als man denkt!
 
Auf Level C2 ist man zweisprachig
Bleiben noch die Levels B2, C1 und C2 Was beinhalten diese Kompetenzstufen? Ganz kurz: Das Sprachniveau B2 sollte beherrscht werden, wenn man eine Berufslehre antreten und abschliessen möchte. Für eine universitäre Ausbildung wird C1 verlangt und wenn in einer Sprache das Niveau C2 beherrscht wird, ist man zweisprachig, beherrscht also zwei Sprachen.
 
Heinz Lorenz ist Schulleiter des Lernforum, Calandastrasse 38 in Chur Telefon 081 353 63 62
www.lernforum.ch, heinz.lorenz@lernforum.ch
 
Bildlegende:
Verstehen und sich verständlich machen. Ein europäischer Referenzrahmen hilft, Sprachkompetenzen zu definieren und zu vergleichen.                                                                                                                        Bild Stefan Stefancik_unsplash
 
Bauleiter-/ Projektleiter Hochbau (m/w) zoanni architektur baumanagement ag / bauberatung.gr
Architekt (m/w) ETH oder FH zoanni architektur baumanagement ag / bauberatung.gr
Kassierer/-in Coop Genossenschaft
Verkäufer/-in Food Coop Genossenschaft
Rayonleiter/-in Früchte/Gemüse Coop Genossenschaft
Chauffeur/-euse LKW (Kat. C / E) Coop Genossenschaft

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Mit psychischen Behinderungen im Eingliederungsprozess helfen - suedostschweizjobs.ch 1

Menschen mit psychischen Behinderungen beim Eingliederungsprozess begleiten

27. März 2017 // Es ist der Wunsch vieler Menschen mit einer psychischen Behinderung, schnellstmöglichst in den… Mehr

Abschied und Neustart -  Wer ist betroffen - suedostschweizjobs.ch 1

Arbeitgeber-Abschied und Neustart

04. Januar 2016 // Das Jahr geht mit angenehmen Temperaturen zu Ende. Die vielen Winter-Werbespots wirken etwas fremd.… Mehr

Introvertierte Menschen sind gefragt - suedostschweizjobs.ch

Introvertierte Menschen sind gefragt

23. Juni 2014 // Gut zuhören, genau nachfragen, Ruhe bewahren, Verantwortung übernehmen – das wäre wichtig. Denn… Mehr