Ein Portal von:
SOMEDIA
suedostschweizjobs

Achtung Fauxpas: So wird die Weihnachtsfeier zum Karrierekiller

Arbeitsmarktthemen 15. Dezember 2017
Achtung Fauxpas: So wird die Weihnachtsfeier zum Karrierekiller
Diese Fettnäpfchen sollten Sie bei der Weihnachtsfeier vermeiden Description Tag: Wenn Sie sich auf der Weihnachtsfeier blamieren, kann das ein herber Rückschlag für Ihre Karriere werden. Hier sind deshalb die Dos und Don’ts.
Das Jahr neigt sich dem Ende und geht damit schnurstracks auf die besinnlichen Weihnachtstage zu. Die meisten Schweizer gehen über Weihnachten und den Jahreswechsel in die Ferien und die Weihnachtsfeier stellt dann noch einmal den krönenden Abschluss des Jahres dar, bevor Sie dieses in Ruhe ausklingen lassen und anschliessend mit frischer Energie in das neue Jahr starten können. Bei der Weihnachtsfeier geht es in der Regel darum, den Mitarbeitern Wertschätzung für ihre Leistungen zukommen zu lassen und dadurch deren Bindung an das Unternehmen zu stärken. Es ist also Teil des hauseigenen Employer Brandings. Für ambitionierte Arbeitnehmer bedeutet das natürlich eine willkommene Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen und dadurch ihrer Karriere Schwung zu verleihen. Doch leider kann auch das Gegenteil der Fall sein: Wer sich auf der Weihnachtsfeier blamiert, macht seinen beruflichen Zukunftsplänen unter Umständen selbst einen Strich durch die Rechnung.

 – von Content-Service by co2-kommunikation.ch –
Ein schwerer Fauxpas und schon ist Ihre Karriere jäh beendet. Zumindest im betreffenden Unternehmen. Ein Szenario, das leider gar nicht so selten vorkommt. Doch auch kleinere Fehltritte können reichen, sodass Sie zur lustigen Anekdote im Büro werden à la „Wisst Ihr noch damals, als Herr Müller so betrunken war, dass er seinen Glühwein auf dem Hemd des Chefs verschüttet hat?“. Sie können sich also einen erheblichen Imageschaden zuziehen, welcher jeden weiteren beruflichen Aufstieg erschwert bis unmöglich macht. Gerade Themen wie Alkohol oder Liebeleien sollten Sie daher bei der Weihnachtsfeier keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Welche also sind die absoluten No-Gos?

So bitte nicht: Was Sie auf der Weihnachtsfeier vermeiden müssen
  • Sie tauchen nicht auf: Weihnachtsfeiern sind nicht so Ihr Ding und wenn Sie durch Abwesenheit glänzen, können Sie auch in kein Fettnäpfchen treten? Falsch! Wer an einer Firmenfeier nicht teilnimmt, zeigt Desinteresse am Unternehmen und schadet dadurch seiner Personal Brand.
  • Sie trinken zu viel Alkohol: Einen über den Durst zu trinken, ist ein klassischer Fehltritt an der Weihnachtsfeier. Setzen Sie lieber auf alkoholfreien Punsch oder Wasser. So behalten Sie die Kontrolle und riskieren keine peinlichen Anekdoten über sich selbst.
  • Sie baggern, was das Zeug hält: Sie haben schon lange ein Auge auf die Kollegin geworfen? Die Weihnachtsfeier ist nicht dort richtige Ort zum Baggern. Natürlich können Sie diese in ein unverfängliches Gespräch verwickeln, doch Techtelmechtel vor den Augen der Kollegen und Chefs sind keine gute Idee.
  • Sie kleiden sich unangemessen: Die Weihnachtsfeier ist nicht die passende Gelegenheit, Ihr neues sexy Minikleid zur Schau zu tragen oder sich anderweitig unangemessen zu kleiden. Achten Sie auf eine schicke sowie professionelle Klamotte.
  • Sie reden zu viel: Gerade unter Alkohol reden manche Menschen zu viel und plaudern aus dem Nähkästchen. Ihre Eheprobleme & Co gehen Ihr berufliches Umfeld aber nichts an. Also befolgen Sie die Regel: „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.“

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Der Schulschluss ist auch ein Startschuss in einen neuen Lebensabschnitt  - Mehr Job-Infos auf suedostschweizjobs.ch. 1

Der Schulschluss ist auch ein Startschuss in einen neuen Lebensabschnitt

22. August 2016 // In diesen Tagen blicken Tausende Jugendlicher am Morgen etwas nervöser in den Spiegel als üblich.… Mehr

Moderne Führung – inspirierend und gesund – Mehr  Infos und Tipps auf suedostschweizjobs.ch 1

Moderne Führung – inspirierend und gesund

18. Juli 2016 // Im Jahr 2030 werden der Schweizer Wirtschaft aufgrund des demografischen Wandels rund 300 000… Mehr

Das Potenzial der über 45-Jährigen wird erkannt

Das Potenzial der über 45-Jährigen wird erkannt

13. Januar 2014 // Die Bevölkerungsentwicklung und die rückläufigen Geburtenzahlen schicken ihre Zeichen voraus: Der… Mehr