Soll ich meine ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Bewerbung aufführen / erwähnen?

Der Bewerbungscoach empfiehlt: Oft werden ehrenamtliche Tätigkeiten und soziales Engagement als Vorteil in der Bewerbung gesehen, wovon nicht grundsätzlich ausgegangen werden kann.
Veröffentlicht am 25.11.2016
Ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Bewerbung aufführen - tipps suedostschweizjobs.ch 1
Der Bewerbungscoach empfiehlt: Oft werden ehrenamtliche Tätigkeiten und soziales Engagement als Vorteil in der Bewerbung gesehen, wovon nicht grundsätzlich ausgegangen werden kann.

Im Prinzip ist ein soziales Engagement bzw. eine ehrenamtliche Tätigkeit kein Vorteil in der Bewerbung, wenn es für die bewerbende Stelle nichts bringt. Wenn Sie in Ihrer Freizeit im Altersheim helfen und beruflich als Polymechaniker tätig sind, ist eine entsprechende Verbindung auf den ersten Blick schwer zu erkennen. Führen Sie Ihr soziales Engagement nicht einfach nur am Schluss des Lebenslaufs an, sondern erläutern sie im Bewerbungsschreiben, wie dieses in Verbindung mit der Tätigkeit steht. Zeigen Sie anhand eines Beispiel auf, wie Ihr Ehrenamt Ihre Kenntnisse ergänzen (zum Beispiel soziale Kompetenzen, Teamführungserfahrung, Kenntnisse im Rechnungswesen). Wichtig ist auf jeden Fall, dass Ihr soziales Engagement nicht die berufliche Tätigkeit beeinflusst oder gar in Konkurrenz steht. Ist aus Ihrer ausserberuflichen Tätigkeit ein extrem religiöses, politisches oder sonstiges Weltbild herauszulesen, könnten Vorurteile gegenüber Ihrer Person entstehen und Sie allenfalls keine Chance für ein Vorstellungsgespräch bekommen.


Autor: Peder Kerber von KERBER COACHING