Ein Portal von:
SOMEDIA
suedostschweizjobs

Das kleine Einmaleins der «erfolgreichen» Körpersprache im Job

Arbeitsmarktthemen 11. Mai 2018
Das kleine Einmaleins der «erfolgreichen» Körpersprache im Job
So setzen Sie Ihre Körpersprache im Job richtig ein

Description Tag: Die Körpersprache hat grosse Auswirkungen auf den beruflichen Erfolg oder Misserfolg eines Menschen. Das beginnt bereits im Bewerbungsgespräch und zieht sich durch den gesamten Berufsalltag. Wie also können Sie Ihre Gestik, Mimik und Haltung bewusst für mehr Erfolg im Job einsetzen? Klicken Sie jetzt und lesen Sie hier mehr zum Thema!
 
Ein Grossteil der menschlichen Kommunikation findet nonverbal statt. Körpersprache kann daher mindestens ebenso viel aussagen wie Worte. Sie kann diese untermalen, Aussagen festigen oder diesen auch widersprechen. So kann ein geschultes Auge zum Beispiel anhand der Körpersprache ablesen, wenn das Gegenüber lügt, unsicher ist oder desinteressiert. Gleichzeitig kann die richtige Körpersprache von Selbstbewusstsein, Ehrlichkeit oder Vertrauenswürdigkeit zeugen. Gerade in Berufen mit vielen Sozialkontakten, zum Beispiel in Form von Meetings, Kundengesprächen oder Beratungen, ist die Körpersprache daher ein wichtiger Erfolgsfaktor. So auch für Führungskräfte in leitender Position, welche die Karriereleiter weiter erklimmen möchten. Und zuletzt kann es sogar im Privatleben viele Vorteile mit sich bringen, wenn Sie Ihre Körpersprache richtig einzusetzen wissen – so wirken Sie zum Beispiel sympathischer, sind beliebter oder haben mehr Chancen bei der Partnersuche. Hier kommt deshalb das Einmaleins der Körpersprache für mehr Erfolg – nicht nur im Job.

– von Content-Service by co2-kommunikation.ch –

Jeder Mensch benutzt Körpersprache – bewusst oder unbewusst. Es ist also unumgänglich, dass Sie durch Ihre Gestik, Mimik und Haltung gewisse Botschaften senden und dadurch unwillkürlich kommunizieren. Es gibt Menschen, denen ist eine «erfolgreiche» Körpersprache angeboren beziehungsweise haben sie diese bereits im Kindesalter von ihren Eltern oder ihrem sozialen Umfeld kopiert. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, hinsichtlich Ihrer Körpersprache noch nicht «perfekt» zu sein, kann es nicht schaden, diese einmal zu reflektieren. «Erfolgreiche» Körpersprache, das bedeutet demnach:

Selbstbewusstsein durch eine offene und aufrechte Haltung
Stellen Sie sich vor einen Spiegel und betrachten Sie Ihre Haltung. Viele Menschen lassen ihre Schultern hängen, der Kopf fällt nach vorne und sie wirken bedrückt sowie unsicher. Richten Sie sich stattdessen auf, ziehen Sie die Schultern zurück und heben Sie den Kopf. Sie werden unmittelbar merken, wie sich Ihre Präsenz ändert. Sport kann optimal dabei helfen, die Rückenmuskulatur zu stärken und Ihre Haltung zu verbessern. Gleichzeitig tun Sie dadurch Ihrer Gesundheit einen Gefallen. Im Berufsleben, beispielsweise in einem Vorstellungsgespräch, sollte Ihre Haltung zudem möglichst offen wirken. Das bedeutet: Lassen Sie die Arme locker hängen und stehen Sie mit beiden Beinen fest auf dem Boden, anstatt Ihre Extremitäten seltsam zu verschränken oder mit den Armen eine «Abwehrhaltung» einzunehmen. Wenden Sie sich ausserdem Ihrem Gesprächspartner zu, um sympathischer und aufmerksamer zu wirken.

Augenkontakt und ein strahlendes Lächeln sind das A und O
Augenkontakt ist die Essenz jeder gelungenen zwischenmenschlichen Kommunikation. Leider vergessen viele Menschen das immer wieder und blicken stattdessen in die Ferne, auf das Smartphone oder im Vorstellungsgespräch nervös auf den Tisch, die eigenen Hände & Co. Wenn Sie aber sympathisch, selbstbewusst sowie interessiert wirken möchten, müssen Sie unbedingt den Augenkontakt zu Ihrem Gesprächspartner suchen. Beim ersten Kennenlernen oder einem netten Plausch sollten Sie zudem ein freundliches Lächeln aufsetzen. Allerdings muss dieses natürlich zur Situation passen. Sitzen Sie stetig grinsend im Bewerbungsgespräch, kommt es schnell so rüber, als würden Sie die Situation nicht allzu ernst nehmen. Entwickeln Sie also ein Gespür dafür, wann Sie lächeln sollten und wie sehr.

Nehmen Sie die richtige «Haltung» ein
Schon wieder Haltung, denken Sie jetzt? Ja, denn dieses Mal geht es um Ihre psychische Haltung. Bereiten Sie sich mental auf die bevorstehende Situation vor und legen Sie sich ein positives Mindset zurecht. Wenn Sie optimistisch sowie mit Vorfreude in beispielsweise das Vorstellungsgespräch gehen, haben Sie automatisch eine bessere Ausstrahlung, richten sich von selbst auf und lächeln. Wer hingegen negativ durch das (Berufs-) Leben schreitet, wird auch genau diese Einstellung früher oder später durch seine Körpersprache sichtbar machen und die selbsterfüllende Prophezeiung erleben. Die Haltung, auf welche es schlussendlich am meisten ankommt, ist also jene in Ihren Gedanken.
 

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Die Zombies kommen

Die Zombies kommen

26. März 2018 // Die erste Generation, welche die internetlose Zeit nicht mehr kennt und ständig online ist, drängt… Mehr

Bewerber-Erfolgschancen für eine Stelle - suedostschweizjobs.ch

So steigen die Erfolgschancen, eine interessante Stelle zu bekommen

11. Mai 2015 // Arbeitgeber veröffentlichen auf der Firmen-Website oder in den Printmedien präzise… Mehr

Arbeitsmarktthemen - Wettbewerb und Druck am Arbeitsplatz - suedostschweizjobs.ch

Veränderung im Beruf und in der Privatwelt ist die Konstante

13. April 2015 // Alle sind mit Wettbewerb und Druck am Arbeitsplatz konfrontiert. Die heutige Wirtschaft verlangt… Mehr