Ein Portal von:
SOMEDIA
suedostschweizjobs

«Denken – bewegen – ernähren»: Rundum leistungsfähiger sein

Arbeitsmarktthemen 06. März 2017
Denken – bewegen – ernähren: Rundum leistungsfähiger sein - suedostschweizjobs.ch 1
Stressfolgeerkrankungen wie Burn-out belasten die Budgets der Krankenkassen sowie den Betroffenen selbst – mit Folgen für die Effizienz in den Unternehmen. Mit einem veränderten Führungsverständnis können die Verantwortlichen in den Firmen positive Entwicklungen auslösen. Denn nicht nur der Einzelne, auch Unternehmen können etwas gegen Stress unternehmen. Der Schlüssel zum Erfolg heisst «Denken, Ernährung und Bewegung». 
von Marion Neumann

Eine ganzheitliche Prävention bietet ungeahnte Chancen im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Schlüssel zum Erfolg sind die drei Bereiche «Denken – bewegen – ernähren». Sind diese in der Balance, wird und bleibt man leistungsfähig. Und: Mitarbeitende sind weniger oft krank, die Kosten sinken.
 
Stress verursacht hohe Kosten
Ein Mensch denkt etwa 80 000 Gedanken pro Tag, positive und negative. Gedanken sind mächtig, wie wissenschaftliche Experimente beweisen. Wer positiv eingestellt ist, bleibt stressresistenter, wie entsprechende Studien zeigen. Man weiss heute aufgrund von Untersuchungen (u. a. Stressstudie 2010, Seco), dass Stress im Betrieb mehr Absenzen, erhöhte Unfallgefahr, vermehrt Fluktuation und einen höheren Aufwand bei der Personalrekrutierung bedeuten – und damit Zeit und Geld kosten. Die Folgekosten von Stress in Unternehmen werden in der Schweiz auf 4,2 Mia. Franken jährlich geschätzt. Führungskräfte sollten darum umdenken und ihre Mitarbeitenden unterstützen und fördern.
Das Hotelunternehmen Upstalsboom beispielsweise hat eindrucksvoll belegt, wie ein verändertes Führungsverständnis den Prozess mehr Leistung → mehr Kreativität → bessere Prozesse → mehr Spass → gesteigerte Arbeitgeberattraktivität → weniger Fluktuation erfolgreich in Gang setzen kann (vgl. www.ahgz.de). «Der Upstalsboom Weg» wurde sogar verfilmt. Die Aussage im Film: Wer in Menschen investiert und Mitarbeitende in Entscheidungsprozesse integriert, hat zufriedenere Mitarbeitende und steigert damit den Gewinn.
 
Nahrung ist die beste «Medizin»
Die moderne Molekularmedizin ist sich einig, dass Stress, Burn-out und ähnliche Krankheiten auch in der Körperzelle massiven Schaden anrichten. Stellt die Körperzelle nicht genug Energie zur Verfügung in Form von ATP (Adenosintriphosphat), weil essenzielle Nährstoffe fehlen, nutzt das beste Coaching nicht mehr viel. Stress verändert den Gehirnstoffwechsel. Und wenn der Körper zu viele Stresshormone produziert, werden die körper-eigenen Reserven an Vital- und Mineralstoffen angegriffen; die Belastbarkeit sinkt. Diese wiederum hängen von der Anzahl an Glückshormonen wie Serotonin und Dopamin im Gehirn ab – sie werden überwiegend aus Eiweissen gebildet. Essen kann man sie in Form von Bananen, Cashewnüssen, Fischen oder Soja-Bohnen. Eine genügende Eiweiss­zufuhr liefert die wichtigen Baustoffe.
 
3. Säule: ausreichend Bewegung

Der dritte Pfeiler zur Vorbeugung gegen Stress ist tägliche Bewegung. Laufen etwa baut das Stresshormon Cortisol ab. Bewegung setzt ebenfalls die Hormone Serotonin, Dopamin, Noradrenalin und Endorphine frei. Diese versetzen die Menschen während des Sports in euphorische Gemütszustände, verbessern die Konzentration und aktivieren das Immunsystem. Zu beachten gilt: Eine zielführende Burn-out-Prävention ist ein ganzheitliches Programm, das sich aus «denken – ernähren – bewegen» zusammensetzt. Das Umdenken in den Unternehmen hat bereits begonnen. Die Verantwortlichen wissen: Mit einem Gesamtkonzept lassen sich die Kosten für Ausfallzeiten signifikant senken.
 
Marion Neumann verfügt über 20 Jahre Führungserfahrung. Sie ist dipl. Ernährungstherapeutin und Expertin für ganzheitliche Burn-out-Prävention. Bei der jungen VSRUN Group AG mit einer Aussenstelle in Chur leitet sie den Bereich Health & Education

VSRUN Group AG
Kompetenzen: betriebliches Gesundheitsmanagement, Vorträge, Stressdiagnostik und Seminare. Der Impulsvortrag «Chronisch fit – die Quintessenz aus Neurowissenschaft, Zellbiologie und Molekularmedizin» bietet dafür einen idealen Einstieg. www.vsrun.com, Telefon 077 471 65 18
 

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Die Lehrstellensuche 2015 hat begonnen - suedostschweizjobs.ch

Die Lehrstellensuche 2015 hat begonnen

25. August 2014 // Der Startschuss für die Lehrstellensuche ist gefallen. Ab sofort sind alle offenen Lehrstellen der… Mehr

Innovage – Freiwilligenarbeit für die Gesellschaft - suedostschweizjobs.ch

Innovage: Erfahrungswissen für die Gesellschaft

10. Januar 2014 // Tausende Freiwillige arbeiten in der Schweiz unbezahlt und bilden damit eine wichtige Grundlage für… Mehr

Eine echte Alternative gegen Scheinselbstständigkeit - südostschweizjobs.ch

Eine echte Alternative gegen Scheinselbstständigkeit

21. Oktober 2013 // Viele Freelancer erledigen unterschiedliche Aufträge für fremde Arbeitgeber, sie sind jedoch nicht… Mehr