Ein Portal von:
SOMEDIA
suedostschweizjobs

Die Seele in der Arbeitswelt

Arbeitsmarktthemen 15. Dezember 2014
Gesundheitsmanagement - Die Seele in der Arbeitswelt - suedostschweizjobs.ch
Wer heute erfolgreich im beruflichen und persönlichen Umfeld unterwegs sein will, ist gefordert, sich auch mit seiner Seele auseinanderzusetzen. Die menschliche Seele rückt immer mehr in den Fokus eines ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsmanagements.
Von Martin Bauer*
 
Das wöchentliche Fitnesstraining, das vergnügliche Fussballspiel oder das regelmässige Schwimmen hält fit. Die kreative Herausforderung am Arbeitsplatz stärkt den Verstand und eine wertschätzende Haltung verleiht ein gutes Gefühl. Neben dem Verstand, den Gefühlen und dem Körper gehört aber auch die Seele zu unserem Bewusstsein. Abhängig davon, ob es im religiösen, philosophischen oder psychologischen Zusammenhang verwendet wird, fällt die Deutung anders aus. So steht die Seele unter anderem für das Unsterbliche in uns; das, was nach dem Tod weiterlebt oder das ganz zu-tiefst Eigene, das, was uns einzigartig werden lässt. Sie steht auch für die Energie, die Beziehung schafft.
 
Die Seele ermöglicht Beziehung

Der Mensch ist ein Beziehungswesen und somit auf Wertschätzung und auf Liebe angewiesen. Betriebe stottern, wenn das Zwischenmenschliche gestört ist, wenn Menschen in ihrem Bedürfnis nach Anerkennung nicht mehr ernst genommen werden. Die Seele trocknet aus, wenn sie keine Wertschätzung mehr erfährt. Menschen wollen gefordert und gefördert wer-den; sie sind bereit, ihre Energie und Fähigkeiten für eine Produktion oder Dienstleistung einzusetzen. Ihre Leistungen sollen mit guten Arbeitsbedingungen und gerechter Entlöhnung honoriert werden. Es braucht aber noch mehr!
 
Die Seele im beruflichen Umfeld
Die Menschen, speziell ihre Seele, brauchen gerade auch am Arbeitsplatz menschliche Nähe, gelingende Begegnungen, gegenseitige Achtung und Wertschätzung. Für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (und Arbeitgeber) ist die Arbeitszufriedenheit abhängig von einer solchen Beziehungsqualität. Folglich rückt für ein umfassendes betriebliches Gesundheitsmanagement die Auseinandersetzung mit der Seele immer mehr in den Fokus. 
 
Seiner Seele Sorge tragen
Wer seine Beziehungsfähigkeit erhalten will, ist gefordert, auch seiner Seele die nötige Achtsamkeit zu schenken. Der Seele Raum geben kann heissen, im Berufs- und Privatleben Energie und Kreativität in die Pflege und den Aufbau von tragenden Beziehungen zu investieren und sich bewusst mit seiner Beziehungsgestaltung auseinanderzusetzen. Und es heisst, immer wieder Musse-Stunden im Leben einbauen, in denen alles sein darf und nichts muss. Die Seele lässt den Menschen erahnen, dass sinnerfülltes Leben im Verbindenden liegt, dass die Kraft aus der Verbindung kommt. 
 
* Martin Bauer ist Coach/Resilienztrainer und Theologe sowie Mitarbeiter bei Morgenthaler Consulting GmbH in Grüsch, Telefon 081 325 32 59 www.morgenthaler-consulting.ch

Bildlegende: Lehrmeister und Lernender: Wertschätzung und Anerkennung stärken Beziehungen.
Bild Archiv Keystone

 
Die Resilienz gezielt entwickeln
 
Im zweitägigen Resilienz-Training werden alle vier Aspekte des menschlichen Daseins – Verstand, Körper, Gefühle und Seele – einbezogen.
Die persönliche Resilienz wird dabei gezielt weiterentwickelt. Morgenthaler Consulting bietet u. a. regelmässige Resilienz-Trainings für Personen und Firmen sowie eine Ausbildung zum Resilienz-Trainer/-Coach an.

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Fachkräftemangel – Chance für Mitarbeitende 50 plus - ssuedostschweizjobs.ch

Zunehmender Fachkräftemangel – Chance für Mitarbeitende 50 plus

29. Juni 2015 // Die Zeiten, in denen Berufsleute über 50 bereits zum alten Eisen gehören, sind definitiv vorbei.… Mehr

Berufs- und Weiterbildungsziele abstimmen - suedostschweizjobs.ch

Berufs- und Weiterbildungsziele abstimmen

21. April 2014 // Von Zeit zu Zeit soll die berufliche Tätigkeit bezüglich Sinn, Inhalt und Umfeld hinterfragt… Mehr

Berufliche Flexibilität - Beweglichkeit als oberstes Gebot - südostschweizjobs.ch

Beweglichkeit als oberstes Gebot

22. August 2013 // Das Leben erfordert immer grössere Flexibilität von den Menschen. Was heute noch gilt, ist morgen… Mehr