Newplacement: Win-Win-Situation für alle

Personalentwicklung26. Juli 2013
Newplacement: Win-Win-Situation für alle - südostscheizjobs.ch
Die Trennung von Mitarbeitern ist für Unternehmen und Betroffene ein einschneidendes Ereignis. Das Ziel einer unmittelbaren und professionellen Unterstützung ist es, Unternehmen und Entlassene in dieser Situation psychologisch und ökonomisch optimal zu begleiten.
Von einer Entlassung betroffene Mitarbeiter durchleben verschiedene Phasen: Ungläubigkeit gefolgt von hohen emotionalen Turbulenzen (Ärger, Frust, Hass, Panik). Um Kurzschlussreaktionen wie Gewalt, Suizid usw. zu vermeiden, ist ein gutes Umfeld entscheidend. Die Ängste betreffend finanzieller Sicherheit, Ansehen oder Karriere stellen weitere Herausforderungen dar. Erst wenn die emotionale Trennungsphase überwunden ist, beginnt eine erfolgsversprechende Neuorientierung.
 
Individuelle Betreuung als Ziel
Oft fehlt dabei die objektive Einschätzung der eigenen, effektiven beruflichen Handlungskompetenzen sowie Kenntnisse über den aktuellen Arbeitsmarkt. Die wirklichen Kompetenzen sind noch zu wenig bewusst, werden unterschätzt und damit zu wenig eingebracht. Die optimale Marktpositionierung wird durch einen erfahrenen Coach lösungsfokussiert unterstützt – bis hin zum Kommunikationstraining mit Video zugunsten eines authentischen Vorstellungsgesprächs. Gerade Fachexperten und Führungskräfte jeden Alters wissen eine individuelle persönliche Betreuung zu schätzen.
 
Allenfalls externe Hilfe beiziehen
Wer sich fair und professionell von Mitarbeitenden trennt, tut nicht nur diesen einen Dienst, sondern auch dem eigenen Unternehmen. Der Unternehmer zeigt mit einem professionellen Newplacement neben sozialer Verantwortung auch die Wertschätzung für die geleistete Arbeit des ausscheidenden Mitarbeiters. Zu wenig wird die Wirkung auf die bleibenden Mitarbeiter beachtet. Es besteht die Gefahr, dass sich die entstehende Unsicherheit negativ auf die Produktivität auswirkt und entscheidende Leistungsträger abwandern. Daneben besteht auch das Risiko von Imageschäden durch die Entstehung einer Negativspirale.
Bei grösseren Entlassungen sind die Unterstützung im rechtlichen Bereich und die Prüfung oder Erstellung eines Sozialplans eine grosse Hilfe. Dabei empfiehlt sich bei der Auswahl von entsprechenden Dienstleistungsanbietern ein Blick auf die Referenzen der Firma, die Erfahrung der Coaches sowie die geografische Nähe. Berater aus der Praxis verstehen sowohl die Seite des Unternehmens als auch die der Mitarbeiter. Eine SQS-Eduqa-Zertifizierung eines möglichen Anbieters zeugt von Qualität.

Autor: Walter A. Tobisch ist selbstständiger Partner der CTS Group AG in Zürich

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Meine Firma wächst stetig und die Frage nach der Personalentwicklung wird immer konkreter. Wie kann ich diese weiterentwickeln - suedostschweizjobs.ch 1

Meine Firma wächst stetig und die Frage nach der PE wird immer konkreter. Wie kann ich diese weiterentwickeln?

10. März 2016 // MKS empfiehlt: Personalentwicklung sichert die Qualität in Ihrem Unternehmen. Mit gezielt… Mehr

Bedarfsermittlung einer Personalentwicklung - südostschweizjobs.ch

Ich betreibe Personalentwicklung in meinem Unternehmen. Aber wie ermittle ich genau den Bedarf an PE?

29. Oktober 2015 // MKS empfiehlt: Personalentwicklung unterliegt stetigem Prozess. Ermitteln Sie zunächst, wo Ihre… Mehr

Der Zusammenhang zwischen Ausbildung und Lohn - südostschweizjobs.ch

Der Zusammenhang zwischen Ausbildung und Lohn

13. November 2013 // Es gilt als Erfahrungstatsache, dass eine gute Ausbildung zu mehr Lohn verhilft. Doch stimmt das… Mehr