Der Schulschluss ist auch ein Startschuss in einen neuen Lebensabschnitt

Arbeitsmarktthemen22. August 2016
Der Schulschluss ist auch ein Startschuss in einen neuen Lebensabschnitt  - Mehr Job-Infos auf suedostschweizjobs.ch. 1
In diesen Tagen blicken Tausende Jugendlicher am Morgen etwas nervöser in den Spiegel als üblich. Aus guten Gründen: Die obligatorische Schulzeit ist vorbei, ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Das Spiegelbild zeigt nicht mehr den vertrauten Schüler oder die Schülerin, plötzlich blickt eine Gymnasiastin, ein Fachmittelschüler oder eine Lernende aus dem Spiegel zurück. Dieser Verwandlung ist ein langer Prozess vorausgegangen. 
von Christof Schneiter

Was soll ich nach der Schule anpacken? Wofür interessiere ich mich? Wo liegen meine Stärken? Diese und weitere Fragen beschäftigen Jugendliche während der obligatorischen Schulzeit intensiv. Dabei stehen viele (Bildungs-)Wege offen. Wer sich für eine berufliche Grundbildung interessiert, kann aus über 200 Berufen in 22 Berufsfeldern wählen – und mit der Berufsmaturität kombinieren. Wer sich für einen schulischen Werdegang entscheidet, dem stehen zahlreiche Mittelschulen unterschiedlicher Ausrichtung zur Wahl. Schliesslich können sich unentschlossene Jugendliche noch mehr Zeit für den Entscheid ausbedingen und ein Zwischenjahr oder ein Brückenangebot wählen.
 
Komplexes Bildungssystem

Das Bildungssystem in der Schweiz ist komplex. Schule und Bildung sind in der Schweiz in vielen Bereichen kantonal oder (sprach-) regional organisiert: Je nachdem, ob man in der Deutschschweiz, der französisch- oder italienischsprachigen Schweiz wohnt, trifft man unterschiedliche Bedingungen an. Das duale Bildungssystem der Schweiz unterscheidet sich zudem mehr oder weniger stark vom Bildungssystem in anderen Ländern. Dafür ist die Berufsbildung schweizweit weitgehend einheitlich und bietet den Jugendlichen immer wieder spannende Perspektiven. 
 
Kein Abschluss ohne Anschluss

Das Bildungssystem in der Schweiz ist vernetzt und durchlässig. Die Jugendlichen können nach der obligatorischen Schulzeit ihre berufliche Laufbahn mit verschiedenen Ausbildungen beginnen, sich neue Ziele setzen und diese mit Weiterbildungen erreichen. Jeder Ausbildungsschritt führt zu einem Abschluss, und jeder Abschluss garantiert den Anschluss an eine weiterführende Bildungsetappe. Heute ist es darum weniger wichtig, welcher Ausbildungsweg anfänglich gewählt wird. Viel wichtiger ist es, wie die Jugendlichen die Chancen und Möglichkeiten des Bildungssystems nutzen. So bleibt der Blick in den Spiegel garantiert auch in Zukunft spannend.
 
Christof Schneiter ist Leiter Marketing & Kommunikation beim SDBB | CSFO

Überblick über die Bildungslandschaft
Ein interaktives Bildungsschema gibt einen grafischen Überblick über die Schweizerische Bildungslandschaft sowie die wichtigsten Aus- und Weiterbildungswege:
www.berufsberatung.ch/bildungsschema. berufsberatung.ch ist das offizielle schweizerische Informationsportal der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung.
 
Die Publikation «Was nach der Schule?» informiert umfassend über Bildung in der Schweiz. Das Heft bietet Informationen über die Bildungswege und das Bildungssystem. Es liegt ab September 2016 in sieben Sprachen vor: Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch, Spanisch, Albanisch, Serbisch.
 
Bestelladresse: www.shop.sdbb.ch
Telefon 0848 999 001
 

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Was nütze ich dem Unternehmen - Mehr Informationen auf suedostschweizjobs.ch 1

Was nütze ich dem Unternehmen?

24. Oktober 2016 // Die Frage, was man in seinem Unternehmen konkret einbringt, könnte Mitarbeitende, die nicht in… Mehr

Auf verschiedenen Wegen die Maturität erlangen  - suedoschweizjobs.ch

Auf verschiedenen Wegen die Maturität erlangen

26. Mai 2015 // Matura kommt vom lateinischen Wort maturitas, die Reife, und kann mittels einer Reifeprüfung… Mehr

Sprachaufenthalt - Machen Sie einen Kuhhandel

«Machen Sie einen Kuhhandel»

07. Mai 2014 // Wenn Sie von Ihrem Arbeitgeber für Ihre sprachliche Weiterbildung finanzielle Unterstützung… Mehr

Mitarbeiter/-in Plantahof Waldhaus Kantonale Verwaltung Graubünden
Wildhüter/-in (75 %) Kantonale Verwaltung Graubünden
SE-Steuerkommissär/-in Kantonale Verwaltung Graubünden
Berufsschulberater/-in (80 %) Kantonale Verwaltung Graubünden
Behördemitglied KESB Nordbünden (70 - 80 %) Kantonale Verwaltung Graubünden
Projektleiter/-in (80 - 100 %) Kantonale Verwaltung Graubünden