Chance - Generalisten sind gesucht! Grundsätzlich besitzen Generalisten ein breites Wissen in unterschiedlichen Arbeitsbereichen und punktuell fundierte Kenntniss - Mehr Job-Informationen auf südostschweizjobs.ch.

Generalisten sind gesucht

Arbeitsmarktthemen08. August 2016
Job-Chance - Generalisten sind gesucht - Mehr Infos auf suedostschweizjobs.ch 1
Grundsätzlich besitzen Generalisten ein breites Wissen in unterschiedlichen Arbeitsbereichen und punktuell fundierte Kenntnisse. Spezialisten hingegen
fokussieren auf ein paar wenige Arbeitsbereiche und verfügen dort über sehr tiefes Wissen. Ob Generalist oder Spezialist entscheidet die Wahl von Beruf und Weiterbildung. 
von Nicole Eugster

Als klassische Generalisten-Ausbildung gilt die Betriebswirtschaftslehre (BWL), die sich mit allen Entscheidungen in Betrieben befasst. Sie ist dabei funktions- und branchenübergreifend ausgerichtet. BWL kann eine Studienrichtung nach der Matura sein, aber auch eine berufsbegleitende Weiterbildung z.  B. als dipl. Betriebswirtschafter/in HF. Stellen finden sich in allen Hierarchiestufen und allen Branchen. Im Raum Südostschweiz werden aktuell Betriebswirtschafter/innen HF von der Graubündner Kantonalbank, der Telecom FL, den Psychiatrischen Diensten Graubünden, der Bizerba Busch AG usw. gesucht. Dies zeigt deutlich, wie breit und vielseitig die Einsatzgebiete sind.
 
Dipl. Betriebswirtschafter HF

Die Inhalte dieser Weiterbildung sind in einem eidgenössischen Rahmenlehrplan definiert. In der Ausgestaltung des Lehrgangskonzepts hat jedoch jeder Anbieter Freiheitsgrade. Ein Anbieter ist das Weiterbildungszentrum MKS in Sargans. Zur Konzeptentwicklung haben die Verantwortlichen der MKS unter anderem Gespräche über Anforderungen und Herausforderungen mit Geschäftsleitungen und HR-Verantwortlichen gesucht. Mit diesen Inputs wurde ein Lehrgang gebaut, der nebst fachlichen Aspekten sehr stark auf Führungs-, Sozial- und Methodenkompetenz fokussiert. Es sollen handlungsfähige Führungskräfte mit echten Leadership-Qualitäten geformt werden, die den unternehmerischen Herausforderungen der Zukunft gewachsen sind. So werden z. B. nicht einfach Semesterprüfungen geschrieben und Noten vergeben. Die Teilnehmenden erbringen regelmässig praktische Kompetenznachweise und zeigen damit, dass sie das Vermittelte in konkretes Handeln ummünzen können. Während dieses Prozesses werden sie professionell begleitet, beobachtet und erhalten konkrete Rückmeldungen über ihre Leistungen, damit sie sich weiterentwickeln können.
 
Zum Lehrgang dipl. Betriebswirtschafter HF ist zugelassen, wer über eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen Mittelschulabschluss mit kaufmännischer  Berufserfahrung verfügt. Zulassungen «sur Dossier» sind ebenfalls möglich. Teilnehmende, die über anerkannte Vorbildungen verfügen, können sich von gewissen Weiterbildungsteilen dispensieren lassen. D. h. bereits erworbene Kompetenzen werden teilweise angerechnet.
 
Das Diplom wird aufgewertet
In einem mehrjährigen Prozess wurde verbundpartnerschaftlich der nationale Qualifikationsrahmen (NQR) erarbeitet, den der Bundesrat 2014 in einer Verordnung verankerte. Ziel des NQR ist, die internationale Vergleichbarkeit der schweizerischen Bildungsabschlüsse zu erhöhen. Der NQR besteht aus acht Niveaus, wobei sämtliche vom Berufsbildungsgesetz als formale Bildung beschriebenen Abschlüsse eingestuft werden. Der Abschluss Dipl. Betriebswirtschafter/in HF wurde vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) im Januar 2016 auf Niveau 6 eingestuft, was einem Bachelor-Abschluss entspricht. Mit der Einstufung in den NQR-Berufsbildung wurde im April auch die englische Übersetzung des ­Titels angepasst. Der Abschluss hat neu die übersetzte Bezeichnung Advanced Federal Diploma of Higher Education in Business Administration. Diese Neuerungen bringen klar zum Ausdruck, wohin die Abschlüsse der Höheren Fachschulen gehören – in den Bereich Höhere Bildung. Zusätzlich ziert das eidgenössische Fahnenlogo neu das HF-Diplom. Ein weiterer wichtiger Mosaikstein zur besseren Positionierung der HF-Abschlüsse in der nationalen wie internationalen Arbeitswelt.
 
Nicole Eugster, Geschäftsleitung MKS.
 
Das eidgenössisch anerkannte Diplom für Betriebswirtschafter/innen HF ist die höchste nicht universitäre Generalisten-Weiterbildung im betriebswirtschaftlichen Bereich. Der nächste Lehrgang an der MKS startet am 27. Oktober und dauert 6 Semester. Sie macht seine Inhaber zu Generalisten mit breiten, vernetzten, handlungs­praktischen Fach- und Führungskompetenzen, die Verantwortung und Führungsaufgaben in KMU, Grossbetrieben oder der öffentlichen Verwaltung übernehmen können. Infos gibt es bei der MKS AG, beratung@mksag.ch oder telefonisch 081 720 41 81.
 

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Erfolg durch positive Emotionen - südostschweizjobs.ch

Positive Emotionen wirken Wunder und bringen Wohlbefinden und Erfolg

21. September 2015 // Was versetzt Menschen in die Lage, ihre Persönlichkeitsstärken zu entfalten, tiefe Beziehungen… Mehr

Das Recht auf ein Arbeitszeugnis - suedostschweizjobs.ch

Das Arbeitszeugnis

19. Januar 2015 // Das Arbeitszeugnis nimmt im Zusammenhang mit dem Stellenwechsel eine entscheidende Rolle ein. Das… Mehr

Sicherheit und Zufriedenheit in der Arbeit finden - südostschweizjobs.ch

Sicherheit und Zufriedenheit in der Arbeit finden

26. Juli 2013 // Die Turbulenzen in der Weltwirtschaft verunsichern manchen Arbeitnehmer. Eine Auseinandersetzung… Mehr

Gleismonteur Rhätische Bahn AG (RhB)
Projektleiter/in Kabelanlagen Rhätische Bahn AG (RhB)
Projektleiter/in Sicherungsanlagen Rhätische Bahn AG (RhB)
Telematiker Koller Elektro AG