Muss ich meinem zukünftigen Arbeitgeber mitteilen, dass ich politisch tätig bin?

Bewerbung02. Juni 2016
Zukünftigem Arbeitgeber mitteilen, dass ich politisch tätig bin - Mehr Infos und Tipps im Ratgeber von suedostschweizjobs.ch 1
Der Bewerbungscoach empfiehlt: Der Arbeitgeber möchte möglichst viel über einen Bewerber erfahren. Der Arbeitgeber muss entscheiden, ob die Person in sein Unternehmen und in das Team passt.
Der Bewerber wiederum möchte nicht sein ganzes Leben offen legen. Beide Ansichten sind verständlich und nachvollziehbar. Daher ist ein Mittelweg, in welchem beide Interessen berücksichtigt werden, am sinnvollsten. In den meisten Arbeitsverhältnissen sind Fragen über Politikzugehörigkeit unzulässig, ähnlich wie bei der Frage ob jemand schwanger ist. Ausnahmen sind nur zulässig, wenn die mögliche Anstellung in einer politischen Partei erfolgen und dadurch Interessenkonflikte entstehen könnten. Entscheidend ist dabei die zu erledigenden Arbeit respektive die mögliche Funktion. Somit muss der Bewerber in den meisten Fällen nicht mitteilen, ob er politisch tätig ist. Je nachdem wie stark der Bewerber politisch tätig ist, empfiehlt es sich den zukünftigen Arbeitgeber zu informieren und dadurch von Anfang an mit offenen Karten zu spielen.

Autor: Peder Kerber, KERBER COACHING

 

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Bewerbung mit Xing-Profil

Bewerbung mit Xing-Profil

08. Dezember 2016 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: Viele Bewerber wissen gar nicht, dass man sich mit dem… Mehr

Bewerbungsratgeber - Soll ich der Fima anrufen, bevor ich mich bewerbe - suedostschweizjobs.ch

Soll ich bei der Fima anrufen, bevor ich mich bewerbe?

04. Juni 2015 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: Einige Bewerbungsratgeber und Stellenplattformen empfehlen… Mehr

Generation 50plus auf dem Arbeitsmarkt - suedostschweizjobs.ch

Die Generation 50plus auf dem Arbeitsmarkt

18. Februar 2015 // Mit 50plus die Arbeitsstelle zu verlieren ist für die meisten Betroffenen ein harter und teilweise… Mehr