Das Pünktchen auf dem „i“ – So haben Sie Erfolg bei der Stellenbewerbung!

Bewerbung23. August 2013
Erfolg bei der Stellenbewerbung - südostschweizjobs.ch
Wie bringe ich Individualität und Kreativität in meine Bewerbungsunterlagen? Wie erlange ich die nötige Aufmerksamkeit für mein Dossier? Was gibt es für konkrete Möglichkeiten, um den gewünschten Bewerbervorteil zu erlangen? Mit anderen Worten: Das berühmte „Pünktchen auf dem i“ darf einfach nicht fehlen!
„Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck!“ Und das beginnt bereits beim Bewerberdossier. Ein Dossier, welches ein Motivationsschreiben mit etlichen Schreibfehlern enthält oder ein Lebenslauf mit mehreren, nicht nachvollziehbaren Lücken, wird vom Personalverantwortlichen so ziemlich schnell auf „Stapel C“ landen.
 
Wie also hinterlasse ich beim Personalverantwortlichen gleich zu Beginn einen effektiven und nachhaltigen ersten Eindruck? Sie müssen positiv auf sich aufmerksam machen. Unsere Fertigkeiten, Stärken und Talente müssen bereits im Motivationsschreiben auf „einem silbernen Tablett“ präsentiert werden. Sowohl die Bewerbungsmappe (oder bewerben Sie sich online?) wie auch das Vorstellungsgespräch zählen zu den Selektionsmethoden bei welchen es gilt, den Arbeitgeber von unserer Persönlichkeit zu überzeugen. Das professionelle Bewerbungsdossier sowie ein authentisches Auftreten beim Interview spielen dabei die wichtigsten Faktoren. Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und ein gelungenes Selbstmarketing verhelfen uns, unserem Ziel einen Schritt näher zu kommen.
 
Kreativität und tolle Ideen sind gefragt
 
Was für Möglichkeiten haben Sie beim Motivationsschreiben, um die vermehrte Aufmerksamkeit auf Ihre Bewerbungsunterlagen zu lenken?
  • Logofarben oder Hauptfarben der Unternehmung übernehmen.
  • Leitsätze von der Unternehmung einfliessen lassen.
  • Einen „eigenen“ Slogan kreieren oder Redensarten als Überschrift einfliessen lassen („Es kann nur einen geben„ / „Einer für alle, alle für einen“ / „Gib mir fünf“ / „Dieses war der erste Streich“ etc.) Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 
Es soll nicht künstlich und kitschig wirken, aber eine gewisse Prise Salz ist jederzeit angebracht und auch erlaubt. Benutzen Sie das Internet unbedingt als Recherche, um wichtige und unterstützende Informationen und Impulse über das Unternehmen zu bekommen.
 
Kreativität auch im Lebenslauf
  • Ein toll kreiertes Deckblatt mit seriösem Foto, welches der Branche angepasst ist (siehe auch unter Google „Deckblatt Bewerbung/Bilder“. Da erhalten Sie einige wertvolle Impulse).
  • Auch beim Lebenslauf kann mit Logofarben gearbeitet werden.
  • Unbedingt darauf achten, dass die Berufserfahrung lückenlos ist. Lücken lassen immer unnötige (Fehl-)Interpretationen seitens des Arbeitgebers zu. Deshalb ist es sehr wichtig Auslandaufenthalte, Auszeiten etc. unbedingt aufzuführen. 
Persönliche Videobewerbung?
Versuchen Sie es! Ganz nach dem Motto: Wer wagt, gewinnt! Endlich haben Sie die Chance, sich sogar vor dem Interview in Szene setzen zu dürfen. Durch die Videobewerbung hat Ihr künftiger Chef die Chance, einen persönlichen Eindruck ergänzend zu Ihren schriftlichen Unterlagen zu erhalten.
  • Der Inhalt soll packend, kurz und prägnant sein.
  • Zukunftsbezogen und nicht vergangenheitsbezogen.
  • Höchstens 30 Sekunden, so dass Ihr vielleicht künftiger Chef einen ersten positiven Eindruck erlangt. 
Für die Vervollständigung Ihrer Unterlagen prüfen Sie unbedingt noch Ihre Arbeitszeugnisse und Diplome. Stimmen die Daten auf den Zeugnissen und den Diplomen mit Ihrem Lebenslauf überein?
 
Bevor Sie nun die Unterlagen versenden, legen Sie bitte nochmals das Augenmerk auf folgende Fragen:
  • Sieht meine Bewerbung ordentlich aus?
  • Gibt es keine Schreibfehler mehr?
  • Ist die Berufserfahrung im Lebenslauf lückenlos und transparent aufgeführt? Sind alle Zeugnisse und Diplome fein säuberlich kopiert bzw. eingescannt? 
„You got it“. Ich wünsche gutes Gelingen!
 
Autorin: Jasmin Kohler, Geschäftsführerin personal inspirit Bad Ragaz, Fachdozentin der MKS AG, Kompetenzzentrum für Marketing und Management, Sargans

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Soll ich meine Bewerbung per Mail oder in Papierform senden - südostschweizjobs.ch 1

Bewerbung per Mail oder in Papierform

13. Januar 2016 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: Sie können Ihre Unterlagen per Post, E-Mail oder über ein… Mehr

Bewerbungsratgeber - Soll ich der Fima anrufen, bevor ich mich bewerbe - suedostschweizjobs.ch

Soll ich bei der Fima anrufen, bevor ich mich bewerbe?

04. Juni 2015 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: Einige Bewerbungsratgeber und Stellenplattformen empfehlen… Mehr

Generation 50plus auf dem Arbeitsmarkt - suedostschweizjobs.ch

Die Generation 50plus auf dem Arbeitsmarkt

18. Februar 2015 // Mit 50plus die Arbeitsstelle zu verlieren ist für die meisten Betroffenen ein harter und teilweise… Mehr

Gleismonteur Rhätische Bahn AG (RhB)
Projektleiter/in Kabelanlagen Rhätische Bahn AG (RhB)
Projektleiter/in Sicherungsanlagen Rhätische Bahn AG (RhB)
Telematiker Koller Elektro AG