Muss ich auch meine schlechten Arbeitszeugnisse mitschicken?

Bewerbung04. Mai 2016
Muss ich auch meine schlechten Arbeitszeugnisse mitschicken?
Der Bewerbungscoach empfiehlt: Wichtig zu wissen ist, ein Arbeitszeugnis muss einerseits der Wahrheit entsprechen und anderseits auch wohlwollend verfasst werden. Falls ein Arbeitszeugnis unehrliche Aussagen enthält, die Bewertung Ihrer Arbeitsleistung negativ formuliert wird und dadurch Ihr wirtschaftliches Weiterkommen behindert, kann das Arbeitszeugnis angefochten werden.
 
Zurück zur Frage, ein komplettes Bewerbungsdossier beinhaltet alle Arbeitszeugnisse, auch solche, die nicht positiv verfasst wurden. Bei einem fehlenden Arbeitszeugnis stellt sich der Empfänger rasch die Frage, was wohl der Grund für das fehlende Arbeitszeugnis ist. Falls Sie ein sichtlich schlechtes Arbeitszeugnis besitzen und dieses nicht angepasst werden kann, ist es empfehlenswert dies proaktiv im Bewerbungsschreiben oder -gespräch anzusprechen. Schildern Sie Ihre Situation sachlich, ohne negative Wertungen gegenüber dem ehemaligen Arbeitgeber auszusprechen.

Autor: Peder Kerber, KERBER COACHING
 

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Hilft eine Bewerbung per Videobotschaft und auf was sollte geachtet werden.

Hilft eine Bewerbung per Videobotschaft und auf was sollte geachtet werden.

20. Januar 2017 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: Die Bewerbung per Videobotschaft ist am Aufkommen und als… Mehr

Professionellen Onlinebewerbung per Email - suedostschweizjobs.ch

Was muss ich bei einer professionellen Onlinebewerbung per Email beachten?

15. Juli 2015 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: Immer  häufiger verlangt der Arbeitgeber eine Bewerbung per… Mehr

Bewerben - Stellenbewerbung bei unerfüllten Kriterien  - suedostschweizjobs.ch

​Soll ich mich auf eine Stelle bewerben, wenn ich nicht alle Kriterien erfülle?

20. Mai 2015 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: Mit Stellenbeschreibung formuliert der Arbeitgeber, was sein… Mehr