Stress und Burnout ist messbar!

Work Life Balance22. August 2013
Burnout Syndrome - Stress und Burnout ist messbar - südostschweizjobs.ch
Ein klassisches Burnout-Syndrom ist ein anhaltender Stresszustand. Die entsprechenden Folgen: Ausgeprägte Schlafstörungen, eingeschränkte Präsenz, Schwitzen, Blutdruckanstieg und eine geschwächte Abwehr. Ist man betroffen, fehlt oft der „schriftliche oder bildliche Beweis“ um eine Änderung herbei zu führen.
Obwohl Fachpersonal oder Familienangehörige den Probanden laufend darauf aufmerksam machen, bleibt es meistens beim Versuch, denn die innere Stimme zweifelt an den Aussagen, denn geht es ja immer noch. Seit einiger Zeit gibt es nun aber ein Messsystem, welches präzise den Zustand sowie klare Defizite und Problemzonen aufzeigt. Die Methode ist eine 24-Stunden-Messung der Herzratenvariabilität (HRV), die Lebensfeuer®-Messung. Die Ergebnisse einer solchen Messung werden in farbigen Spektrogrammen abgebildet – einem sogenannten Lebensfeuer (siehe Abbildung). Lodert das Feuer hoch und ist sehr farbig, dann ist alles ok. Ist das Feuer aber eher reduziert, so geht der körperliche Zustand in den Bereich der Erschöpfung bis hin zum Burnout.
 
Mit dem Lebensfeuer ist eine ganzheitliche Sichtweise möglich
Das Lebensfeuer wird seit einiger Zeit auch in der Human Resources respektive in Aus- und Weiterbildung angewendet. Beginnt eine Person eine Aus- oder Weiterbildung, dann muss sie „frei sein“ von Belastungen im täglichen Job, in der Familie, im Umfeld. Ist sie das nicht, dann wird der erfolgreiche Abschluss schon in Frage gestellt. Gleich verhält es sich wenn in einer Firma ein Kaderjob neu besetzt wird. Sind die Kandidaten überhaupt in der Lage, ihre neue (meistens noch stressigere) Funktion auszuüben? Vermögen sie den Stress zu bewältigen, ohne dass die Mitarbeitenden oder die Angehörigen darunter leiden? Stehen die Kandidaten schon in einer Phase des Burnouts? Generell fehlte die körperliche und mentale Abklärung im Selektionsverfahren. Und wenn wir wissen, dass die Kosten für eine Führungskraft, welche in ein Burnout gerät, sich in der Höhe eines Jahreslohnes bewegen, muss die Auswahl sicher ganzheitlicher gestaltet werden.
 
Was ist ein Lebensfeuer?
Das Lebensfeuer® ist innere Landkarte und Wegweiser zugleich – die Darstellung des Lebensstils, der Gesundheit sowie des Potentials eines Menschen. Dies als Ergebnis einer 24-Stunden-EKG-Messung auf Basis der Herzratenvariabilität (HRV). Diese funktionelle Leistungs- und Regenerationsdiagnostik ist neu und einzigartig in ihrer Darstellung. Die Messung erfolgt mittels eines tragbaren, alltagstauglichen EKG-Gerätes. Es misst die minimal unregelmässigen Abstände zwischen den einzelnen Herzschlägen über 24 Stunden und stellt die Ergebnisse in einer aussagekräftigen Lebensfeuer Grafik dar. Die Probanden bleiben in ihrem beruflichen und privaten Umfeld, schlafen in ihrem eigenen, gewohnten Bett und leben ganz normal ihren Alltag.

Alle körperlichen, geistigen, emotionalen, seelischen und sozialen Befindlichkeiten werden aussagekräftig abgebildet und analysiert. Je intensiver und dichter die Farben (blau, rot, gelb etc.) und je höher die „Flammen“ lodern, umso vitaler, jünger oder durchtrainierter ist ein Mensch. Zeigt das Diagramm nur kleine Flammen und wenig farbliche Kontraste, deutet das Bild auf reduzierte Lebenskraft, wenig parasympathische (Regeneration, Erholung) Aktivität, Erschöpfung oder Krankheit hin. Auch die Diagnose auf Stressrelevanz oder Burnout-Gefahr wird angezeigt.
 
Autor: Peter Beeler, Lebensfeuer-Coach / VITALIX GmbH, Fachdozent der MKS AG, Kompetenzzentrum für Marketing und Management, Sargans

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt - suedotscchweizjobs.ch

Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt

05. August 2015 // Was geht eigentlich im Gehirn vor, wenn Sie diese Zeilen lesen, sich freuen oder sich an etwas… Mehr

Case Management sensibilisiert für Work-Life-Balance - suedostschweizjobs.ch

Case Management sensibilisiert für Work-Life-Balance

21. Mai 2014 // Immer häufiger stösst man auf den Begriff „Work-Life-Balance“, dies meistens im Zusammenhang mit… Mehr