Selbstanalyse – aber wie? Und weshalb überhaupt?

Bewerbung22. August 2013
Selbstanalyse – aber wie - und weshalb überhaupt - südostschweizjobs.ch
Sind Sie sich bewusst, dass Selbstmarketing, Eigenmarketing – oder anders gesagt; die Selbstvermarktung – auch für Sie persönlich von grosser Bedeutung und eine Bereicherung ist? Selbstmarketing ist nicht nur für den Arbeitsmarkt, die Wirtschaft oder die Unternehmen relevant, nein, Selbstmarketing bildet für jede einzelne Person ein wichtiges Instrument, und zwar nicht nur für die berufliche, sondern vor allem auch für die persönliche Weiterentwicklung.
„Der Mensch als Marke“
Das Ziel des Selbstmarketing ist die eigene Person als Markenpersönlichkeit zu etablieren, denn was in der Produktwerbung die Marken erfolgreich macht, kann auch die eigene Persönlichkeit profilieren. „Selbstmarketing soll kein künstliches Verstellen sein, sondern die bewusste Betonung der eigenen Stärken. Jede Person steht in ihrem sozialen Umfeld für eine Eigenschaft, eine Fähigkeit und das damit verbundene (Fach-)Wissen. Dieses gilt es, im Rahmen des Selbstmarketing herauszuarbeiten und bewusster (als bisher) zu unterstreichen.
 
Das Fundament des Selbstmarketing
Grundsteine für das Selbstmarketing sind Bewusstsein von Stärken und Schwächen sowie die Ist-Analyse: Wo stehe ich heute, was ist mein Ziel, in welche Richtung möchte ich gehen? Die persönliche Erarbeitung dieser Grundsteine bildet das Fundament für ein effektives und erfolgreiches Selbstmarketing.
 
Wieso?
Durch das Ausarbeiten der obenerwähnten Grundlagen entwickle ich das Bewusstsein für meine eigenen Fähigkeiten und konkretisiere dadurch meine persönlichen Werte. Das Bewusstsein zu wissen „wer ich bin“, „was ich kann“ und „was ich wirklich möchte“ bildet wichtige Eckpfeiler im Leben. Aus den erworbenen Kenntnissen und deren gezielten Einsetzung bzw. Umsetzung resultiert schlussendlich auch mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Dies wiederum führt insgesamt zu einer Bereicherung was die eigene Lebensqualität anbelangt und bedeutet zudem mehr Zufriedenheit, grössere Erfolge und Lebensfreude.
 
Aufs Fundament kommt es an
Selbstanalyse – Selbsterkenntnisse ® Selbstmarketing Konzept
 
Wie?
Durch eine eigene kritische Selbstbetrachtung wird die Grundvoraussetzung für ein effektives Selbstmarketing geschaffen. Wir erstellen eine eigene Selbstanalyse (Stärken, Schwächen, Qualifikationen, Ist-Situation, Ziel usw.).
 
Ein Beispiel für die Erstellung einer Selbstanalyse:
Ich zeichne für mich drei verschiedene Kreise, welche ich in die Bereiche
Familie, Beruf und Freizeit aufteile. Die Anzahl der Kreise sowie die verschiedenen Bereiche sind natürlich jederzeit erweiterbar.
 
Während der Dauer von ca. sieben Tagen reflektiere ich nun jeweils am Abend jeden einzelnen Tag. Ich setze mich damit auseinander, was ich heute alles geleistet habe und welche Fähigkeiten bzw. Fertigkeiten ich dafür eingesetzt habe. Dies kann ich beispielsweise jeweils in Form von Notizzetteln machen und jeweils bei den einzelnen Bereichen hinheften (Stichworte, Sätze, Ideen, Erlebnisse usw.) Zusätzlich mache ich mir jeweils Gedanken wie die IST-Situation in den einzelnen Bereichen aussieht und was mein persönliches ZIEL für die einzelnen Kreise ist. Wird dies konsequent für jeden einzelnen Tag erstellt, ergibt sich ein aussagekräftiges Bild und wir werden uns (auch visuell dargestellt) endlich wieder einmal bewusst, was wir täglich leisten, wo unsere Stärken bzw. Schwächen liegen und was unsere konkreten Ziele und Wünsche sind.
 
Fazit
Durch das effektive Bewusstsein unserer Stärken und Schwächen sowie das Aufzeichnen unserer Ziele gewinnen wir mehr Klarheit und Transparenz für uns selbst. Die Folge davon ist unter anderem eindeutige, bewusste und authentische Kommunikation.
Es handelt sich also demzufolge nicht mehr um das eingangs erwähnte künstliche Verstellen, sondern: Unsere Stärken sind reflektiert und werden zukünftig bewusst betont ® DAS ist Selbstmarketing!
 
Autorin: Jasmin Kohler, Geschäftsführerin / persnal inspirit, Bad Ragaz, Fachdozentin der MKS AG, Kompetenzzentrum für Marketing und Management, Sargans

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Muss ich auch meine schlechten Arbeitszeugnisse mitschicken?

Muss ich auch meine schlechten Arbeitszeugnisse mitschicken?

04. Mai 2016 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: Wichtig zu wissen ist, ein Arbeitszeugnis muss einerseits… Mehr

Ist es wirklich wahr, dass mein Bewerbungsdossier nur ca. 20 Sekunden Aufmerksamkeit bekommt - südostschweizjobs.ch

Ist es wirklich wahr, dass mein Dossier nur ca. 20 Sekunden Aufmerksamkeit bekommt?

14. Oktober 2015 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: In erster Linie stellt sich hier die Frage, um was für eine… Mehr

Erfolg bei der Stellenbewerbung - südostschweizjobs.ch

Das Pünktchen auf dem „i“ – So haben Sie Erfolg bei der Stellenbewerbung!

23. August 2013 // Wie bringe ich Individualität und Kreativität in meine Bewerbungsunterlagen? Wie erlange… Mehr