Das Berufsleben ist wie eine Wanderung in Etappen

Arbeitsmarktthemen22. August 2013
Das Berufsleben ist wie eine Wanderung in Etappen - südostschweizjobs.ch
Im Laufe des Berufslebens gibt es verschiedene Übergänge und Etappen zu bewältigen. Diese Etappen sind Teil einer mehr oder weniger abenteuerlichen Lebenswanderung. Eine sorgfältige Vorbereitung und Planung ist unabdingbar und hilft, unnötige Zwischenfälle und Stress zu vermeiden.
Es gibt verschiedene Abschnitte und Übergänge im Leben, welche die Persönlichkeitsentwicklung massgeblich beeinflussen. Die Kindheit, die Zeit der Pubertät und der Beginn der Berufsausbildung, die Zeit, wo Beziehungen eingegangen und eine Familie gegründet werden. Die Geburt des ersten Kindes, der berufliche Werdegang, die Krise der mittleren Jahre oder eine Neuorientierung. Allenfalls gewinnen Menschen an Schwung und Energie oder lassen das Leben mit dem Älterwerden bis zur Pensionierung ausklingen. In allen Lebensphasen ist die Eigenverantwortung der Schlüssel, der zum guten Gelingen des Lebensverlaufs beiträgt.
 
Sorgfältige Planung der Etappen
Jede Wanderung bedarf einer gründlichen Vorbereitung. Um glücklich und zufrieden zu sein ist es wichtig, die verschiedenen Lebensetappen sinnvoll zu gestalten. Es gilt, Ziele festzulegen, verschiedene Wege, deren Länge und Zeitbedarf zu erkunden, Schwierigkeiten zu erkennen sowie das Wetter und das Gelände zu analysieren. Ebenfalls sind entsprechende Kleidung und eine Apotheke bereitzustellen und den Rucksack mit gutem Proviant zu packen. Weiter gilt es zu überlegen, ob die Wanderung allein oder in Begleitung unternommen werden soll. Vielleicht sind  auch alternative Wege festzulegen.
 
Übergänge bewältigen
Um im Leben gut vorwärts- oder aufwärtszukommen, ist der Inhalt des Rucksacks wichtig. Für die täglichen Teilstrecken oder Zwischenstücke auf der Wanderung braucht es Vertrauen in die eigenen Ressourcen, Kompetenzen und Stärken. Es sind Veränderungskompetenzen und Anpassungsstrategien zu entwickeln. Mut und Zuversicht machen es möglich, leichten Fusses zu wandern, steile Stellen gut zu überwinden, Hindernisse zu umgehen und eventuelle Steine zu überspringen. So kann das nächste Ziel einer Etappe erreicht werden.
Es gibt Strecken, die man bewusst und gewollt antritt – aber auch solche, die einem aufgezwungen werden. Zum Beispiel bei arbeitsmarktlichen oder strukturellen Änderungen in Betrieben und Institutionen gilt es, alternative Wege zu finden, die ebenfalls zum Ziel führen. Die gute Grundausrüstung gibt dabei Sicherheit und Vertrauen.
 
Autorin: Tina Mazina Semadeni ist eidg. dipl. Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin und arbeitet in eigener Praxis mit Jugendlichen, Studierenden und Erwachsenen

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Chef Mann oder Frau - Geschlechtsanpassung - suedostschweizjobs.ch

Der Chef nennt sich jetzt Petra

01. Mai 2015 // Peter, der Chef, erklärt dem Team, dass er sich entschieden habe, seine äussere Erscheinung und… Mehr

Gesundheitsmanagement - Die Seele in der Arbeitswelt - suedostschweizjobs.ch

Die Seele in der Arbeitswelt

15. Dezember 2014 // Wer heute erfolgreich im beruflichen und persönlichen Umfeld unterwegs sein will, ist gefordert,… Mehr

Allrounder für ganzheitlich vernetzte Projekte - suedostschweizjobs.ch

Allrounder für ganzheitlich vernetzte Projekte

10. Februar 2014 // Allrounder besetzen bei komplexen und vernetzten Projekten anspruchsvolle Schlüsselpositionen. Als… Mehr