Ist eine 6-monatige Probezeit rechtsgültig?

Arbeitsrecht22. Juli 2015
Ist eine 6-monatige Probezeit rechtsgültig
Der Bewerbungscoach empfiehlt: Im Gesetz gilt der erste Monat an der neuen Anstellung als Probezeit.
Diese kann mit einem schriftlichen Vertrag bis auf drei Monate verlängert werden. Abmachungen über eine längere Probezeit sind ungültig. Somit ist eine 6-monatige Probezeit nichtig und nicht rechtsgültig. Eine Ausnahme gibt es, wenn der Arbeitnehmer während der Probezeit infolge Krankheit, Unfall oder Erfüllung einer nicht freiwilligen übernommenen gesetzlichen Pflicht (zum Beispiel Armeedienst), arbeitsunfähig wird, kann die Probezeit, gemäss Art. 335b OR, um die Dauer der Abwesenheit verlängert werden.

Autor: Peder Kerber, KERBER COACHING
 

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

„es passiert ja eh nüt“ – die Lehrauflösung als letztes Mittel - suedostschweizjob.ch

„es passiert ja eh nüt“ – die Lehrauflösung als letztes Mittel

17. Februar 2015 // Zu spät zur Arbeit, unmotiviert, Schule schwänzen etc., die Liste der möglichen Sünden in der Lehre… Mehr

Probezeit - Kennenlernzeit für Arbeitgeber und Arbeitgeber - suedostschweizjobs.ch

Probezeit = Kennenlernzeit

21. Januar 2014 // Trotz eines transparenten Bewerbungsverfahrens sind bei Stellenantritt viele Fragen offen:… Mehr

Muss der Arbeitsvertrag schriftlich abgeschlossen werden - südostschweizjobs.ch

Muss der Arbeitsvertrag schriftlich abgeschlossen werden?

10. September 2013 // Die meisten Arbeitsverträge werden in der Praxis schriftlich abgeschlossen. Ist ein mündlicher… Mehr