Immer mehr Firmen bieten Home-Office-Möglichkeiten

Arbeitsmarktthemen13. Juli 2015
Immer mehr Firmen bieten  Home-Office-Möglichkeiten an - südostschweizjobs.ch
Das Home Office als Arbeitsform der Zukunft. Eine Umfrage eines Personalvermittlers für qualifizierte Fach- und Führungskräfte bei ausgesuchten Kunden zeigt auf, dass Arbeiten zu Hause viele Vorteile hat – für das Unternehmen und für die Mitarbeitenden. Die Nachteile des Home Office lassen sich minimieren, wenn klare Regeln befolgt werden.
von Cornelius Raeber
 
Eine aktuelle Arbeitsmarktstudie des Personalvermittlers für Fach- und Führungskräfte Robert Half, zeigt, dass auch in der Schweiz die Telearbeit immer mehr im Vormarsch ist. Unter dem Begriff Telearbeit werden verschiedene Arbeitsformen zusammengefasst, bei denen Mitarbeiter zumindest einen Teil der Arbeit ausserhalb der Geschäftsgebäude des Arbeitgebers verrichten. Gemäss der Studie, an der 100 Human-Resource-Manager von Schweizer Firmen beteiligt waren, hat das Home-Office-Angebot bei Schweizer Unternehmen innerhalb der vergangenen drei Jahre zugenommen – d.h. 30 der befragten 100 HR-Manager bieten vermehrt Home-Office-Möglichkeiten in ihrem Unternehmen an.
 
Flexible Arbeitsmodelle im Vormarsch

Die allgemeine Meinung ist, flexible Arbeitszeitmodelle würden sich immer mehr durchsetzen, und viele Firmen verlangten von ihren Mitarbeitenden keine durchgängige Präsenzpflicht mehr. Ein Viertel der Befragten beobachtet zwar auch einen Rückgang dieser Arbeitsform, allerdings kommt die Studie zum Schluss, die Schweizer Unternehmen hätten die Vorteile des Home Office erkannt und würden vermehrt die positiven Effekte von flexiblen Arbeitsmodellen nutzen. «Von den insgesamt 4,5 Millionen Beschäftigten in der Schweiz haben deutlich mehr als die Hälfte die Möglichkeit, mobil oder von zu Hause zu arbeiten», schreibt Rolf-Half-Manager Yeng Chow auf der unternehmenseigenen Website. Flexible Arbeitsbedingungen würden bei Unternehmen und bei Mitarbeitenden immer beliebter. Denn die Firmen würden von steigender Produktivität und die Mitarbeitenden von grösserer Selbstbestimmung sowie einer besseren Work-Life-Balance profitieren, so Chow. «Flexible Arbeitsbedingungen sind für viele Unternehmen zum Erfolgsfaktor geworden und werden zum Wohl des Unternehmens und der Mitarbeitenden angeboten», weiss Chow.
 
Vorteile für alle überwiegen
Den Vorteil der Produktivitätssteigerung begründen die befragten Manager mit der ruhigeren Arbeitsumgebung zu Hause und der damit einhergehenden besseren Konzentration auf eine Aufgabe. Als einen weiteren positiven Aspekt beobachten die HR-Manager verbesserte und kreativere Leistungen ihrer Mitarbeitenden. Und Yeng Chow, der Betreuer der Studie nennt noch weitere Vorteile: «Das Unternehmen gewinnt an Reputation, punktet bei den Bewerbern und erhöht die Zufriedenheit und Bindung seiner Mitarbeitenden.»
 
Richtlinien definieren
Aber auch verschiedene negative Auswirkungen des Arbeitens von zu Hause werden genannt. So seien die Zusammenarbeit, die Kommunikation im Team und die Mitarbeiterführung schwieriger zu bewerkstelligen. Um negative Folgen zu vermeiden, sollten die Anforderungen und Rahmenbedingungen genau festgelegt und verbindlich vereinbart werden – um höchste Arbeitseffizienz für den Arbeitgeber und eine positive Work-Life-Balance des Mitarbeiters zu erreichen. «Viele Unternehmen haben darum Richtlinien für ihre Home-Office-Angebote definiert und arbeiten erfolgreich damit», ergänzt Yeng Chow.
 
Bildlegende: Arbeiten zu Hause ist gefragt.
Bild Archiv Keystone
Tipps für ein erfolgreiches Home Office
Ziele setzen: Klar definierte Arbeitsergebnisse sind Bestandteil jeder Vereinbarung.
Separates Büro: Klare Abtrennung zwischen Arbeitsbereich und dem Rest der Wohnung.
Strukturierte Abläufe: Der Tagesablauf im Home Office sollte sich an den Abläufen im Büro orientieren.
Pausen einplanen: Bei aller Konzentration sollte man sich kleine Pausen gönnen.
Kontakt mit Kollegen: Den Kontakt mit den Kollegen nicht abreissen lassen.
Work-Life-Balance: Auch im Home Office sollte der Feierabend verbindlich sein.
Eignung prüfen: Unternehmen sollten eine genau definierte Home-Office-Policy festlegen. Die Richtlinien sollten bereits im Vorfeld besprochen werden.
Klare Kommunikation und Verantwortung: Die Abstimmung mit den Kollegen und dem Vorgesetzten wird im Home Office wichtiger – gefragt sind Eigenmotivation und -engagement.

Quelle: www roberthalf.ch

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Begeisterung und Rückgrat als Führungsinstrumente - suedostschweizjobs.ch

Begeisterung und Rückgrat als Führungsinstrumente

30. Juni 2014 // Mitarbeiter für ein Projekt, ein Vorhaben oder eine Aufgabe begeistern zu können, gehört ebenso zur… Mehr

Introvertierte Menschen sind gefragt - suedostschweizjobs.ch

Introvertierte Menschen sind gefragt

23. Juni 2014 // Gut zuhören, genau nachfragen, Ruhe bewahren, Verantwortung übernehmen – das wäre wichtig. Denn… Mehr

Lachen, der natürlichste Motivationsfaktor - südostschweizjobs.ch

Lachen, der natürlichste Motivationsfaktor

04. Oktober 2013 // Erheiternde Situationen wirken wohltuend und befreiend. Doch dieses Gefühl ist nicht immer leicht… Mehr