Wie ist der Ablauf am Vorstellungsgespräch?

Vorstellung & Verhandlung10. Juni 2015
Wie ist der Ablauf am Vorstellungsgespräch - suedostschweizjobs.ch
Der Ablauf eines Vorstellungsgesprächs kann sich je nach Anstellung und Unternehmen sehr unterscheiden. Im Normalfall beginnt dieses mit der Begrüssung. Hier zählt der erste Eindruck. Gehen Sie mit einem freundlichen Gesichtsausdruck auf Ihre Gesprächspartner zu, drücken Sie entschlossen aber auch nicht zu stark die Hand. Bedanken Sie sich für die Einladung, werden Sie dabei aber nicht überheblich. Sie nehmen erst Platz wenn Sie dazu aufgefordert werden und sagen dabei ein kurzes „Danke“. Sitzen Sie entspannt aber nicht lässig.
Soll ich nachfragen wer am Gespräch teilnimmt?
Es ist wichtig, dass Sie sich gut auf das Gespräch vorbereiten können und daher klar von Vorteil, wenn Sie wissen, wer alles am Gespräch teilnimmt. Informieren Sie sich online was für Funktionen Ihre Gesprächspartner ausüben und notieren Sie diese neben den Namen der Ansprechperson. Durch diese Informationen können Sie gegebenenfalls gezielte Fragen an die entsprechende Person und deren Verantwortungsbereich stellen.
 
Was für Notizen mache ich am Vorstellungsgespräch?
Schreiben Sie als erstes auf, wer alles am Gespräch teilnimmt, falls Sie dies nicht bereits vorgängig erfahren haben. Notieren Sie Informationen welche Sie zum Unternehmen und zum detaillierten Aufgabenbereich erhalten. Natürlich notieren Sie die Antworten auf Ihre Fragen. Achten Sie darauf, dass Sie die Informationen stichwortartig aufschreiben und damit das Gespräch flüssig bleibt. Suchen Sie immer wieder den Blickkontakt zu Ihren Gesprächspartnern.
 
Darf ich fragen, wie viele weitere Bewerber für die Stelle eingeladen werden?
Selbstverständlich dürfen Sie den Gesprächspartner fragen, wie viele Bewerber für die Stelle eingeladen wurden. Die Reaktion des Arbeitsgebers auf die Frage wird Ihnen allenfalls wichtige Aufschlüsse zum Gegenüber und deren Authentizität geben. Wenn eine rasche und klare Antwort kommt, schliesst das auf eine gute Transparenz, Offenheit und vermutlich auch Ehrlichkeit. Ein zögern zeigt eine Unsicherheit, Mühe mit transparenter Kommunikation oder Kultur oder allenfalls auch ein Pokern im Rahmen der Verhandlung.  Die Reaktion kann Eindrücke aus dem Gespräch bestätigen oder auch wiederlegen.
 
Darf ich kritische Fragen zum Unternehmen stellen (Stellenabbau usw.)?
Sie dürfen auf jeden Fall auch kritische Fragen an die Gesprächspartner stellen. Wichtig ist, dass Sie diese gut vorbereiten und die Informationen von sicheren Quellen erhalten haben, wie zum Beispiel aus der Zeitung oder der Firmenhomepage. Auf keinen Fall sollten Sie Bezug auf Aussagen von Mitarbeiter, Bekannten oder Freunden nehmen. Falls das Unternehmen zum Beispiel vor einigen Monaten einige Mitarbeiter entlassen hat, sollten Sie sich gut darüber informieren, aus welchem Grund diese entlassen wurden (Standortwechsel, schlechte Wirtschaftslage, Eurokrise). Gut und sicher vorbereitet, können Sie Ihre Gesprächspartner auch kritische Fragen stellen.
 
Was gebe ich zur Antwort, wenn mir die Frage über meine Schwächen gestellt wird?
Antworten Sie offen auf Fragen über Ihre Schwächen und nehmen Sie gleich Stellung dazu, wie Sie mit diesen umgehen und mit was für Stärken Sie diese kompensieren können. Zeigen Sie auf, dass Sie Ihre Schwächen kennen und interessiert sind sich zu verbessern. Sie dürfen auch Vorschläge zur Verbesserung Ihrer Schwächen geben, wie zum Beispiel Weiterbildungsmöglichkeiten, Seminar oder Unterstützung durch Arbeitskollegen. Achten Sie aber darauf, dass Sie sich nicht selber schlecht reden und sich so die Chancen auf die Stelle verbauen.
 
Wie antworte ich auf Fragen die nicht ehrlich beantwortet werden müssen (unzulässige Fragen)?
Es kann vorkommen, dass beim Vorstellungsgespräch Ihnen ein Gesprächspartner eine unzulässige Frage stellt. Unzulässige Fragen sind persönlichen Fragen, über die eigene Gesundheit, politische oder religiöse Ausrichtung und die Familienplanung. Diese Fragen sind nicht verboten, Sie müssen auf diese jedoch nicht antworten oder dürfen sogar wissentlich lügen. In erster Linie sollten Sie sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und vermeiden, dass Sie nervös werden. Sie können den Interviewer darauf hinweisen, dass es sich hierbei um eine unzulässige Frage handelt und Ihnen diese zu persönlich ist. Klar können Sie in dieser Situation lügen und auch im Nachhinein darf man Ihnen hierfür nicht künden.. Statt der Lüge empfehle ich Ihnen die Wahrheit zu sagen oder eher darauf hinzuweisen, dass einem die Frage zu persönlich für eine Beantwortung ist. Sie müssen auch nicht erwähnen, warum Sie auf die Fragen nicht antworten wollen. Seien Sie sich bewusst, dass in speziellen Ausnahmen auch unzulässige Fragen zulässig sind und eine Antwort vorausgesetzt wird, zum Beispiel wenn es um die Sicherheit/Gesundheit des Bewerbers geht.
 
Wie verhalte ich mich bei Lohnverhandlungen?
Im ersten Gespräch sollten Sie selbst keine Fragen zum Lohn stellen, ausser der Gesprächspartner spricht Sie direkt darauf an. Informieren Sie sich wie das Lohngefüge in ähnlichen Positionen und Funktionen aussieht, viele Informationen dazu finden Sie online. Als Berufseinsteiger gibt es meistens kaum Verhandlungsspielraum und der Lohn liegt im Bereich der Anfangsgehälter der entsprechenden Funktion. Es ist empfehlenswert einen Lohnrahmen von … bis … anzugeben und von Vorteil mit einer Begründung wie Sie auf diesen kommen. Erläutern Sie den Mehrwert welchen Sie dem Unternehmen bringen und dass der Lohn nicht das Hauptkriterium für Sie ist. In erster Linie suchen Sie eine sichere und anspruchsvolle Anstellung in einem interessanten Unternehmen, in der Sie Ihre Qualifikationen entfalten und ausbauen können.
 
Wie verhalte ich mich bei Referenzauskünften?
Referenzauskünfte werden vielfach nach der ersten Vorstellungsrunde eingeholt und sollten gut überlegt sein. Wählen Sie Vorgesetzte, die eine konstruktive und ausführliche Aussage über Ihre Tätigkeit machen können. Referenzauskünfte müssen von fachlichen oder personellen Vorgesetzten erteilt werden, Sie können nicht einen befreundetet Arbeitskollegen angeben. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Sie Ihre Referenzpersonen angefragt und informiert haben. Von Vorteil geben Sie Vorgesetzte an, welche eine positive Meinung von Ihnen haben. Die meisten Arbeitgeber verstehen, wenn Sie keine Referenzperson der aktuellen Stelle angeben, daher werden meist Vorgesetzte der letzten Arbeitsstelle angeben.
 
Gebe ich ein Feedback zum Vorstellungsgespräch, wenn dies nicht explizit verlangt wird?
Ein konstruktives Feedback zum Gespräch ist immer gut und zeigt Ihr Interesse auf. Erwähnen Sie positive Eindrücke und unterstreichen Sie Ihr Interesse an der Stelle und dem Unternehmen. Sie dürfen auch erwähnen, dass Sie gerne einen Probetag absolvieren möchten und offen für ein weiteres Gespräch sind. Achten Sie darauf, dass Sie nicht überheblich und arrogant wirken, sonst kann der Schuss auch nach hinten losgehen. Vergessen Sie nicht, sich für das Gespräch und für die Zeit zu bedanken. Falls Ihnen das weitere Vorgehen nicht aufgezeigt wurde, fragen Sie nach den weiteren Schritten und dem zeitlichen Horizont. Damit zeigen und bestätigen Sie Ihr Interesse an der Stelle und der Unternehmung.
 
Autor: Peder Kerber, KERBER COACHING
 

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Darf die Firma Referenzauskünfte ohne meine Einwilligung einholen - südostschweizjobs.ch 1

Darf die Firma Referenzauskünfte ohne meine Einwilligung einholen?

05. November 2015 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: Nein, Referenzauskünfte dürfen nur mit Einwilligung des… Mehr

Wie verhalte ich mich bei Lohnverhandlungen - südostschweizjobs.ch

Wie verhalte ich mich bei Lohnverhandlungen?

10. September 2015 // Der Bewerbungscoach empfiehlt: Im ersten Gespräch sollten Sie selbst keine Fragen zum Lohn… Mehr

Was sind Ihre Lohnvorstellungen - südostschweizjobs.ch

Was sind Ihre Lohnvorstellungen?

23. August 2013 // In den unzähligen Gesprächen, in denen ich diese Frage in Bewerbungsgesprächen… Mehr