Dank Networking persönliche Kontakte nutzbringend pflegen

Arbeitsmarktthemen30. März 2015
Networking - persönliche Kontakte pflegen
Ein gutes Netzwerk zu haben, ist wichtig, das wussten schon die alten Römer. Männer nutzten lange Zeit den Militärdienst dafür, heute schliessen sie sich in entsprechenden Clubs zusammen. Es gibt aber auch frauenspezifische oder genderunabhängige Netzwerke. Diese zu pflegen, bringt interessante und bereichernde Kontakte.
 
Von Domenika Schnider und Katrin Müller
 
Nicht nur wenn man ein eigenes Geschäft hat, sind  Netzwerke hilfreich. Auch allgemein im Berufsleben erleichtern gute Beziehungen zu den richtigen Leuten die Arbeit. Aber auch bei privaten Problemen hilft ein gutes Netzwerk – wenn einem beispielsweise Familienmitglieder zu nahe stehen, enge Freunde voreingenommen sind und der Spezialist eventuell doch zu weit weg ist.
 
Networking als Erfolgsfaktor
Was aber bedeutet Netzwerken, was sind Elemente eines nachhaltig tragenden Networkings? Networking oder zu deutsch Netzwerken, heisst persönliche und berufliche Kontakte gezielt aufzubauen und zu pflegen. Ziel ist es, ein Umfeld von Menschen zu schaffen, die sich beruflich und/oder privat kennen und sich gegenseitig unterstützen.
Networking ist auch heute noch ein sehr aktuelles Schlagwort, und es werden sogar Kurse zu diesem Thema angeboten. Das richtige Beziehungsnetz kann für den persönlichen Erfolg massgebend sein.
 
Wie baut man ein Netzwerk auf?
Um ein Netzwerk aufzubauen, ist es ratsam, alle Gelegenheiten, vom Kongress über private Einladungen bis zum Hobby zu nutzen, um mit Menschen in Kontakt zu treten und sie kennenzulernen. Dabei soll über den einfachen Small-Talk hinausgegangen werden. Wer nämlich den Menschen zuhört, kann deren besondere Fähigkeiten erkennen.
Ebenfalls wichtig ist es, offen und interessiert zu sein, denn hinter den meisten Menschen steckt mehr, als der erste Eindruck vermuten lässt. Nach einer besonders interessanten Begegnung kommt ein Dankesmail als Wertschätzung immer gut an und öffnet eventuell die Tür zu weiteren Treffen und Kontakten. Beziehungen sollen aktiv, auch ohne aktuellen oder direkten Nutzen gepflegt werden. Denn wer sich kennt und vertraut, unterstützt sich gerne gegenseitig. Lohnend ist es ebenfalls, Zeit in persönliche Begegnungen zu investieren anstatt in virtuelle. Wer offen ist, kann dabei viel lernen, viel erleben, sich anregen lassen oder sogar entspannen.
Bereichernd ist es auch, Menschen mit ähnlichen Interessen zu treffen. Das kann im Sport-, im Berufs-, im Mütter- oder in einem Frauenverein sein. Es gibt unzählige Gelegenheiten dazu.
Kontakt- oder Hilfesuchende sollen sich nicht scheuen, das aufgebaute Netzwerk auch wirklich in Anspruch zu nehmen. Denn jeder freut sich, wenn er gebraucht wird, wenn sein Wissen und/oder sein Können anerkannt und geschätzt werden. Deshalb helfen Angefragte bestimmt gerne.
 
Zusammen stark sein
Zusammen stark sein, ist kein leeres Sprichwort. Es hat immer noch seine Bedeutung – mehr denn je. Denn trotz der vielen Möglichkeiten, sich Wissen mittels Computer anzueignen, Menschen im World Wide Web «kennenzulernen» und alle erdenklichen Produkte anonym einzukaufen: Persönliche Kontakte bringen jeden und jede weiter – im Berufs- wie im Privatleben.
 
Über die Autorinnen: Domenika Schnider ist Präsidentin des Business & Professional Women Club (BPW) in Chur, Katrin Müller ist Vorstandsmitglied des BPW Club Chur.
 
Bildlegende:
Gut vernetzt sein – um im Bedarfsfall auf hilfreiche Kontakte zurückgreifen zu können.
Bild pixelio.de/Stephanie Hofschlaeger

Business & Professional Women Club (BPW)

Der BPW ist in der Schweiz und weltweit der bedeutendste Verband berufstätiger Frauen,
welche in verschiedenen Berufen in anspruchsvollen Positionen tätig sind. Ihre  Treffen haben das Ziel, sich freundschaftlich zu begegnen und geschäftlich auszutauschen.
Das starke Netzwerk des BPW unterstützt Frauen und bringt sie beruflich wie persönlich weiter. www.bpw.chur.ch

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Überstimulierten Gesellschaft und wo ist die Ruhe - suedostschweizjobs.ch 1

Wie es gelingt, in einer überstimulierten Gesellschaft zur Ruhe zu kommen

21. März 2016 // Der Hamster ist schon fast zu beneiden: immerhin hat er eine überschaubare Einsatzstätte. Menschen… Mehr

Messmer Stellen und Personalmanagement, Glarus - Ihr Berater-Team Bernhard Messmer und Sandra Gilly – suedostschweizjobs.ch

Von der Herausforderung, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein

18. Mai 2015 // Die Suche nach kompetenten Mitarbeitenden ist eine Herausforderung für alle… Mehr

Auch Sexarbeit ermöglicht Existenzsicherung - suedostschweizjobs.ch

Auch Sexarbeit ermöglicht Existenzsicherung

05. Mai 2014 // Sexarbeit ist ein facettenreiches und aktuell sehr brisantes Thema. In der Schweiz arbeiten rund 20… Mehr