Einsatz statt nur Vorsatz

Arbeitsmarktthemen12. Januar 2015
Veränderungen mit Einsatz statt nur Vorsatz - suedostschweizjobs.ch
Die meisten Mitarbeitergespräche sind geführt und die Zielvereinbarungen für 2015 unterzeichnet. Hat der Mitarbeitende dabei seine Selbstbeurteilung kalkuliert, anstatt offen reflektiert und hat der Vorgesetzte eine Pflichtübung absolviert, anstatt die Persönlichkeit seines Gegenübers zu respektieren?
Von Ruedi Patt*
 
Unternehmen müssen mit einer hohen Flexibilität ihre Innovationsfähigkeit und damit ihre Überlebensfähigkeit sichern. Diese Flexibilität ist weder in den Prozessen noch in den Strukturen der Firma zu finden, sie ist einzig und allein in den Führungskräften und den Mitarbeitenden selbst vorhanden.
 
Mitarbeiterpotenzial besser nutzen
Unternehmen benötigen dringend Mitarbeitende, die offen sind für Veränderungen, die flexibel und willens sind, ständig dazuzulernen und sich zu entwickeln. Diese Mitarbeitenden sind da, jedoch für die Führung nicht immer erkennbar. Liegt dies an unzureichenden Führungsinstrumenten wie z. B. der Mitarbeiterbeurteilung oder an mangelnden Menschenkenntnissen der Führung selber?
 
Führungskräfte sind gefordert
Mindestens so dringend sind Führungspersönlichkeiten gefragt, die fähig sind, an neuen Herausforderungen zu wachsen, die andere Menschen möglichst neutral wahrnehmen und Unsicherheiten aushalten können. Denken diese zudem noch visionär und verfügen über eine Prise altruistischer Motivation, so sind sie in hohem Masse erfolgreich, das echte Potenzial ihrer Mitarbeitenden zu erkennen. Entscheidend sind dann die aktive Unterstützung sowie die Bereitschaft zur Förderung des Potenzials.
 
Die Mischung machts

Die Bereitschaft andere zu fördern heisst auch, bereit zu sein, Führung und Macht mit den Mitarbeitenden zu teilen. Wie sonst soll man das Potenzial künftiger Führungspersönlichkeiten erkennen und fördern? Geht man  mit der entsprechenden Einstellung in ein Mitarbeitergespräch, so eröffnen sich völlig neue Sichtweisen für beide Gesprächspartner. Ob das erwünscht ist, entscheidet die Führungskraft und damit, ob es ein Vorsatz bleibt oder ob dieser auch zum Einsatz kommt.
 
* Ruedi Patt ist Bereichsleiter an der Höheren Wirtschaftsschule Graubünden in Chur.

Bildlegende: Genau hinschauen, um das Potenzial der Mitarbeiter zu erkennen. 
Bild Archiv Keystone
HWS – Infoabende
Die Höhere Wirtschaftsschule Graubünden bietet modulare Weiterbildungsprogramme an, die zu anerkannten Abschlüssen zusammengestellt werden können.
Interessenten können Beratungstermine individuell vereinbaren. Informationsabende finden jeden Montagabend ab 19 Uhr statt.      

Höhere Wirtschaftsschule Graubünden
Comercialstrasse 23, 7000 Chur
www.hwsgr.ch, info@hwsgr.ch
Telefon 081 258 40 00

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Sprachenlernen – Der individuell richtige Weg führt zum Ziel - südostschweizjobs.ch

Sprachenlernen – der individuell richtige Weg

18. Januar 2016 // Es gibt nicht den einzig richtigen Lernweg und nicht die einzig richtige Lernstrategie. Wichtig ist… Mehr

Alleinerziehende Frauen zwischen Erwerbstätigkeit und Hausarbeit - südostschweizjobs.ch

(Alleinerziehende) Frauen zwischen Erwerbstätigkeit und Hausarbeit

03. August 2015 // Dank Teilzeitstellen lassen sich Berufs- und Hausarbeit ideal verbinden. Vor allem für… Mehr

Die Generation 50 plus auf dem Arbeitsmarkt  - suedostschweizjobs.ch

Die Generation 50 plus auf dem Arbeitsmarkt

01. Juni 2015 // Die älteren Mitarbeiter auf dem Arbeitsmarkt sind vermehrt unter Druck, obwohl sie viel Erfahrung… Mehr

Gleismonteur Rhätische Bahn AG (RhB)
Projektleiter/in Kabelanlagen Rhätische Bahn AG (RhB)
Projektleiter/in Sicherungsanlagen Rhätische Bahn AG (RhB)
Telematiker Koller Elektro AG