Angestellte können besser Englisch als ihre Chefs

Arbeitsmarktthemen11. Dezember 2014
Business-Sprachtrainings für Chefs  - suedostschweizjobs.ch
Angestellte sprechen mittlerweile besser Englisch als ihre Vorgesetzten. Dies zeigen verschiedene Studien. Auf die Bedürfnisse von Managern zugeschnittene  Business-Sprachtrainings im Ausland schaffen Abhilfe. 

 
Von Max Wey

Aktuelle Studien zeigen: gewöhnlichen Angestellten sprechen besser Englisch als Ihre Vorgesetzten. Zum Glück für alle Manager gibt es sehr effiziente Methoden, um eine Sprache rasch zu erlernen oder eingerostete Sprachkenntnisse aufzufrischen. Zum Beispiel mit einem Business-Sprachtraining im Ausland, denn nirgends lernt man eine Sprache besser als dort, wo sie gesprochen wird. Denn dort kann sich ohne Ablenkung auf seine Lernziele konzentrieren und Gelerntes unmittelbar anwenden. Gleichzeitig erlebt man Land und Leute hautnah. Business-Sprachkurse sind meist recht kurz, und dennoch gilt: schon nach zwei bis drei Wochen hat man gleich viele Lektionen besucht, wie bei einem hiesigen Sprachkurs in einem ganzen Jahr.


Massgeschneiderte Kurse
Wer ein Business-Sprachtrainings bucht, kann wählen zwischen Unterricht in kleinen Gruppen, Einzelunterricht oder einer Kombination aus beidem. Dabei wird auf die Anwendung der Sprache im Berufsalltag, etwa an Verhandlungen, Präsentationen oder Sitzungen, fokussiert. Für Kader gibt es auch Kurse mit Fokus auf Management oder Soft-Skills. Für bestimmte Berufsgruppen wie zum Beispiel HR-, Versicherungs-, Finanz- oder Bankfachleute werden zudem branchenspezifische Kurse angeboten. 


Gute Planung ist wichtig
Ein Business-Sprachtrainings ist gut planbar, denn es gibt Kurse für jedes Level und der Start ist jeden Montag möglich – Durchführung garantiert. Die Unterrichtsgruppen der Kurse sind klein, homogen und international zusammengesetzt. Die Teilnehmer sind im Schnitt etwas älter als in gewöhnlichen Sprachkursen und haben ähnliche, berufliche Hintergründe. Dadurch kommt auch das Networking bei Business-Sprachkursen nicht zu kurz. Man kann sich mit anderen Kursteilnehmern austauschen und wertvolle Kontakte zu knüpfen, die noch lange über das Kursende hinaus Bestand haben. 


Über den Autor 
Max Wey ist Geschäftsführer von Boa Lingua Business Class. Das Unternehmen mit Filialen in Zug, Zürich, Winterthur, St. Gallen, Chur, Bern, Luzern, Basel, Genf und Lausanne ist spezialisiert auf Business-Sprachtrainings im Ausland. www.businessclass.ch

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Der Weg zur richtigen Berufswahl oder Entscheidung - suedostschweizjobs.ch 1

Zwischen Gefühl und Verstand: Der Weg zur richtigen (Berufs-)Entscheidung

14. November 2016 // Täglich trifft man problemlos unzählige Entscheidungen. Und doch gibt es immer wieder solche, die… Mehr

Abschied und Neustart -  Wer ist betroffen - suedostschweizjobs.ch 1

Arbeitgeber-Abschied und Neustart

04. Januar 2016 // Das Jahr geht mit angenehmen Temperaturen zu Ende. Die vielen Winter-Werbespots wirken etwas fremd.… Mehr

Was sind wir und was könnten wir sein - südostschweizjobs.ch

Was sind wir und was könnten wir sein

01. Oktober 2013 // Die im Titel gestellte Frage müssen sich Menschen auf ihrem Weg zu einem persönlichen beruflichen… Mehr

Mitarbeiter/-in Plantahof Waldhaus Kantonale Verwaltung Graubünden
Wildhüter/-in (75 %) Kantonale Verwaltung Graubünden
SE-Steuerkommissär/-in Kantonale Verwaltung Graubünden
Berufsschulberater/-in (80 %) Kantonale Verwaltung Graubünden
Behördemitglied KESB Nordbünden (70 - 80 %) Kantonale Verwaltung Graubünden
Projektleiter/-in (80 - 100 %) Kantonale Verwaltung Graubünden