Ein Portal von:
SOMEDIA

Die Lehrstellensuche 2015 hat begonnen

Arbeitsmarktthemen 25. August 2014
Die Lehrstellensuche 2015 hat begonnen - suedostschweizjobs.ch
Der Startschuss für die Lehrstellensuche ist gefallen. Ab sofort sind alle offenen Lehrstellen der Deutschschweiz für 2015 im Lehrstellennachweis – kurz Lena – auf dem offiziellen Informationsportal der Berufsberatung der Schweiz aufgeschaltet. Und es kommen täglich neue dazu.
Von Christof Schneiter*
 
Aktuell sind wieder Tausende Jugendliche auf der Suche nach einer Lehrstelle für 2015. Ein Lebenslauf wird erstellt, zahlreiche Bewerbungsschreiben verfasst und einige Telefonate geführt. Und mit ein bisschen Glück kommt es schon bald zu einem Vorstellungsgespräch, welches im Idealfall in einem Lehrvertrag gipfelt. Die Lehrstellensuche ist oft kein gradliniger Prozess und kann in sinnvolle Zwischenschritte unterteilt werden.
                     
Schritt für Schritt zur Bewerbung
Als Erstes konzentrieren sich Jugendliche auf ein bis zwei Berufe, für welche sie sich interessieren. Im Anschluss sind die nötigen Unterlagen wie Bewerbungsbrief, Lebenslauf, Zeugniskopien und allenfalls Eignungstests vorzubereiten. Nun geht es darum, Lehrbetriebe zu finden, die eine Lehrstelle im gesuchten Beruf anbieten. Auf berufsberatung.ch/lena sind alle gemeldeten Lehrstellen aufgeführt. Nach einem Telefonanruf mit der Lehrfirma ist auch klar, ob die Lehrstelle noch nicht vergeben ist. Es macht Sinn, wenn sich Jugendliche bei mehreren Firmen gleichzeitig bewerben, um bei einer Absage nicht unnötige Tage oder Wochen verloren zu haben. Zudem empfiehlt es sich, jeweils eine Kopie der einzelnen Bewerbungen zu machen und ein Übersichtsblatt zu führen. Ist die Bewerbung abgeschickt, heisst es warten.
 
Tipps zum Vorstellungsgespräch

Wenn das Bewerbungsdossier beim Lehrbetrieb einen guten Eindruck hinterlassen hat, dann kommt es zu einem Vorstellungsgespräch. Ein eigentliches Blind Date – schliesslich kennt man sich noch nicht persönlich! Natürlichkeit und ehrliche Antworten punkten dabei genauso wie auch genaues Zuhören und eine der Situation angepasste Sprache.
Und auch wenn die Situation ungewohnt und neu ist, lächeln ist nicht verboten. In jedem Bewerbungsgespräch bleibt zudem Zeit, eigene Fragen zu stellen. Wer sich gut vorbereitet und ein echtes Interesse an der Lehrstelle im besagten Betrieb hat, unterschreibt vielleicht schon wenige Tage nach dem Bewerbungsgespräch den eigenen Lehrvertrag.

* Christof Schneiter ist Leiter Marketing & Kommunikation beim Schweize­rischen Dienstleistungszentrum Berufsbildung | Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. www.sdbb.ch
Von der Bewerbung zur Lehrstelle
 
«Blind Date» – Die DVD «Blind Date» richtet sich an Jugendliche, die sich auf Vorstellungsgespräche für eine Lehrstelle vorbereiten und an all jene, die Jugendliche dabei unterstützen: Lehrpersonen, Mentorinnen und Mentoren, Coaches und Eltern.
«Von der Bewerbung zur Lehrstelle» Arbeitsmappe mit einzelnen Arbeitsblättern mit Infos, Checklisten, Beispielen und Tipps für ein erfolgreiches Vorgehen.

Bestelladresse: www.shop.sdbb.ch
Telefon 0848 999 001
berufsberatung.ch/berufswahl
berufsberatung.ch/lena
www.myberufswahl.ch

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Sprachen das Tor zur Welt - südostschweizjobs.ch

Buenos Dias, Buon Giorno, Bonjour, Guten Tag – Sprachen, das Tor zur Welt

27. Juli 2015 // Wer viele Sprachen spricht, hat mehr vom Leben. Denn wer sich in einem fremden Land mit… Mehr

Ausbildung - Nach der Schule neue Erfahrungen sammeln - suedostschweizjobs.ch

Nach der Schule neue Erfahrungen sammeln

26. Mai 2014 // Wenn die Mittelschule mit der Matura abgeschlossen ist, beginnt für viele Jugendliche die lang… Mehr

Die Kundenorientierung trainieren und leben - südostschweizjobs.ch

Die Kundenorientierung trainieren und leben

09. September 2013 // Kundenorientierung, -zufriedenheit und -treue werden immer wichtiger für den unternehmerischen… Mehr