Employer Branding - Wie Sie ihre Marke nach innen stärken

Arbeitgeber-Marke-Employer Branding25. Juni 2014
Employer Branding  - Wie Sie ihre Marke nach innen stärken - suedostschweizjobs.ch
Eine starke Arbeitgebermarke ist ein kostbares Gut. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wie ein ausgeklügeltes Wertschriftendepot muss sie, damit der Markenwert steigt, gepflegt und betreut werden. Wie profitieren Sie von sorgfältigem Employer Branding? Worauf sollten Sie in der Markenpflege für bestehende und potenzielle Mitarbeitende achten?
 
Wahre Schönheit kommt von innen
 
Eine Marke ist die Gesamtheit aller Empfindungen, die an jedem einzelnen Markenberührungspunkt entstehen. Es sind die Erlebnisse, die wir an jedem „Touchpoint“ (Berührungspunkt) mit einem Unternehmen emotional verarbeiten. Den grössten Teil im Unterbewusstsein.
 
Was in der Markenkommunikation gilt, ist für die Arbeitgebermarke umso wichtiger. Wahre Schönheit kommt von innen. Wenn Sie es schaffen, Ihre Markenwerte, Überzeugungen und ihre klare Positionierung an jedem einzelnen Berührungspunkt mit Ihren Mitarbeitenden erlebbar zu machen, dann wird Ihr Unternehmen spürbar und greifbar. Denn es sind Ihre Mitarbeitenden, welche die Markenwerte nach aussen transportieren.
 
 
5 Schritte, wie die Marke nach innen gestärkt wird
 
1. Analyse aller möglichen Markenberührungspunkte.
Schreiben Sie in einem Brainstorming eine Liste mit allen möglichen Touchpoints, an welchen Sie direkt oder indirekt mit bestehenden und potenziellen Mitarbeitenden in Berührung kommen. Von der Toilettenbeschriftung über den Mitarbeiter-Event bis zum Vorstellungsgespräch.
 
2. Neue Touchpoints finden
Nachdem Sie die bestehenden Markenberührungspunkte eruiert haben, suchen Sie nach Neuen. Sie werden feststellen, dass auf diese Weise ganz ungewöhnliche, kreative Ansätze entstehen. Es wird Ihnen Spass bereiten, alternative Zugänge zu den Zielpersonen zu finden.
 
3. Touchpoints priorisieren
Bitte machen Sie sich Gedanken, an welchen Punkten Sie die intensivsten Emotionen erzeugen. Definieren Sie Ihre wichtigsten Punkte und beschreiben Sie diese konkret.
 
4. Wie können die Markenwerte an jedem einzelnen Touchpoint erlebbar sein.
Wenn beispielsweise „Abwicklungsgeschwindigkeit“ ein positives Attribut Ihrer Unternehmung ist, dann richten Sie die Touchpoints auf dieses Verhalten aus. Wie behandeln Sie dann beispielsweise Bewerbungsschreiben? Oder wie gestaltet sich dann der interne Kommunikationsporzess? Wie sieht Ihre Stellenanzeige aus und welche Interaktionsmöglichkeiten entstehen daraus?
 
5. Verblüffen Sie!
Es ist nicht die Marke, welche Menschen berührt, sondern die Erlebnisse mit Ihrer Marke. Suchen Sie immer wieder nach neuen Möglichkeiten, Ihre Mitarbeitenden und potenziellen Mitarbeitenden zu verblüffen. Seien Sie dabei kreativ. Meistens sind es die kleinen Dinge, die Grosses bewirken.
 
Kosten sparen mit einer starken Arbeitgebermarke
 
Ein tatsächlich gelebtes Employer Branding kann sogar zu Kostenersparnissen führen. Es reduziert mit grosser Wahrscheinlichkeit die Rekrutierungskosten, weil ein dauerhaft positiver Auftritt auf dem Arbeitsmarkt und innerhalb des Betriebes die Zahl der guten Initiativbewerbungen steigert. Zudem reduziert sich die Fluktuationsrate, was weniger Know-how Verlust und somit weitere Ersparnisse bedeutet.
 
 
Autor: Rolf Rotach, CEO & Creative Director von LIVE experience gmbh, St.Gallen, Fachdozent der MKS AG, Kompetenzzentrum für Marketing und Management, Sargans

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Employer Branding und Arbeitgebermarke helfen im Kampf um Fachkräfte (Teil 1)

Employer Branding und Arbeitgebermarke helfen im Kampf um Fachkräfte (Teil 1)

02. Dezember 2016 // Employer Branding und die Etablierung einer Arbeitgebermarke sind für viele Arbeitgeber eine der… Mehr

Employer Branding- Wichtig ist, was drin steckt - suedostschweizjobs.ch

Wichtig ist, was drin steckt!

14. November 2014 // Seien Sie vorsichtig mit dem, was Sie im Rahmen des Employer Brandings kommunizieren. Denn wenn… Mehr

Die berufliche Reintegration Teil 2 - Neuer Arbeitgeber - suedostschweizjobs.ch

Die berufliche Reintegration Teil 2: Neuer Arbeitgeber

23. Januar 2014 // Nachdem wir im Teil 1 den Weg zu einem erfolgreichen Wiedereinstieg in das bestehende… Mehr