Case Management sensibilisiert für Work-Life-Balance

Work Life Balance21. Mai 2014
Case Management sensibilisiert für Work-Life-Balance - suedostschweizjobs.ch
Immer häufiger stösst man auf den Begriff „Work-Life-Balance“, dies meistens im Zusammenhang mit dem Wort „Burnout“. Was steckt genau hinter dieser Bezeichnung?
Work-Life-Balance nur ein Modewort?
 
Wie so oft mit sogenannten Modebegriffen werden diese häufig verwendet, ohne dass man genau weiss, was dahinter steckt. Im Case Management werden wir immer wieder mit den gravierenden Folgen konfrontiert, wenn diese Work-Life-Balance verloren gegangen ist. Meistens sind Menschen davon betroffen, bei denen eine schwere Erschöpfungsdepression bzw. ein Burnout diagnostiziert worden ist, aber auch welche, die unter Herzkreislauf-Erkrankungen leiden. Die Betroffenen haben in der Regel verlernt, auf sich selber zu hören. Sie verlieren sich vollkommen in der Arbeit, haben kaum oder gar keine Zeit mehr zu entspannen, sich der Familie und/oder Freunden zu widmen und ein Leben ausserhalb der Arbeit zu geniessen. Ihre Work-Life-Balance ist vollkommen aus dem Gleichgewicht geraten. Und das bedeutet der Begriff: Das Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben, zwischen Be- und Entlastung in physischer und psychischer Hinsicht.
 
Die Warnzeichen, wenn das Gleichgewicht zu kippen droht
 
Es braucht nicht erst zu einer Erschöpfungsdepression zu kommen, wenn man weiss, worauf man achten muss. Überprüfen Sie Ihr Gleichgewicht, in dem Sie folgende Fragen beantworten:
  1. Beherrscht meine Arbeit mein Denken und Handeln?
  2. Muss ich mich auch in meiner Freizeit beweisen?
  3. Ist mein Augenmerk allein auf Anerkennung durch Andere gerichtet?
  4. Ist mein Terminkalender lückenlos gefüllt?
  5. Habe ich die nötige Energie und Freude, um meinen Hobbies nachgehen zu können?
  6. Kann ich das Beisammensein mit Familie und Freunden geniessen?
  7. Finde ich genügend Zeit, mich zu entspannen, mit gutem Gewissen dem Nichtstun zu frönen?
  8. Komme ich zu genügend Schlaf?
Ein oder mehrere Ja bei den ersten vier Fragen sowie ein oder mehrere Nein bei den Fragen 5 bis 8 deuten auf ein Risiko hin, dass die Balance zu kippen droht. Je mehr Ja bei den ersten vier Fragen bzw. je mehr Nein bei den anderen, umso grösser die Gefahr und die Dringlichkeit, die Lebensweise zu überdenken, besonders wenn die Probleme schon länger bestehen.
 
Work-Life-Balance als Prävention
 
Wer darauf achtet, ein Gleichgewicht in seinem Leben zu wahren, der betreibt die beste Prävention zur Vermeidung einer Erschöpfungsdepression, eines Burnouts oder einer Herzkreislauf-Erkrankung. Fordern Sie sich ruhig, aber vergessen Sie nie, sich zwischendurch auch genussvolle Entspannung zu gönnen.
 
Autor: Madleine Sulser, Sulser & Partner AG

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Work-Life-Balance - Was sollte Ihr Unternehmen, Firma für Sie tun – Mehr Infos auf suedostschweizjobs.ch 1

Was muss ich selbst zur Work-Life-Balance wissen und beachten?

30. Juni 2016 // Work-Life-Balance bedeutet – sehr einfach ausgedrückt – die Arbeit und das Privatleben „unter einen… Mehr

Burnout – aber sicher nicht ich - südostschweizjobs.ch

Burnout – aber sicher nicht ich!

01. Oktober 2013 // Burnout hat viele Gesichter. Dabei kennzeichnen drei zentrale Merkmale das Krankheitsbild:Mehr