Outplacement – Newplacement – Neuorientierung

Arbeitsmarktthemen19. Mai 2014
Kündigung - Outplacement – Newplacement – Neuorientierung - suedostschweizjobs.ch
Bei der Kündigung von Mitarbeitern wird oft von Freistellung oder Arbeitsbefreiung gesprochen. Doch allein solche Ausdrücke mildern die Härte des Umstands nicht. Wirkungsvoller sind Taten und Programme, welche den Betroffenen Unterstützung bieten.
Von Karl Kalt*
 
Bei der Kündigung von Mitarbeitern wird in der Fachwelt nach Ausdrücken gesucht, welche die Härte des Umstandes mildern sollen. So wird von Freistellung, Suspendierung oder gar von Arbeitsbefreiung gesprochen. Die Betroffenen selbst empfinden solche Ausdrücke oft als Hohn, denn sie mildern ihre Lage in keiner Weise. Wesentlich wirkungsvoller für ihren bevorstehenden Prozess sind Taten und Programme, welche ihnen Unterstützung bieten. Nun ist es leider so, dass man sich auch bei der Benennung dieser Unterstützungsprogramme schwer tut. Outplacement ist der verbreitetste Ausdruck eines persönlichen Coachings für eine Person, welche sich auf dem Arbeitsmarkt neu zu orientieren hat. Leider wird in Unternehmen der Begriff Outplacement immer mit Kosten in fünfstelliger Höhe verbunden, womit der Prozess dem mittlerem und oberem Kader vorbehalten bleibt. Das ist ein Irrtum. Denn der Prozess des Outplacements hat sich im vergangenen Jahrzehnt in der Weise verändert, dass er für jeden Betroffenen, auch für eine Hilfskraft, finanzierbar wird. Die heutigen Kosten bewegen sich im mittleren vierstelligen Bereich. Um dem Hochpreisimage des Outplacements entgegenzuwirken und ihm die Spitze zu brechen, wurde nach alternativen Ausdrücken gesucht. So sind heute Begriffe wie Newplacement und Neuorientierung in der Fachwelt gang und gäbe. In Tat und Wahrheit spricht man bei all diesen Ausdrücken vom selben. Leider ist in den Personalabteilungen vieler Unternehmen nicht bekannt, dass sich dahinter ein persönliches Coaching für entlassene Mitarbeiter verbirgt, welche renommierte Unternehmen Betroffenen auf dem bevorstehenden schweren Weg anbieten. Diese persönliche Unterstützung soll den Betroffenen einerseits emotionale Hilfestellung bieten, andererseits alle wichtigen Aspekte der Stellensuche bearbeiten. Sie soll das Rüstzeug und die Sicherheit geben, dass sich wieder eine Türe öffnen wird.
 
Freiwillige Leistung der Firmen
Rechtlich ist kein Unternehmen verpflichtet, seinen Betroffenen ein Coaching anzubieten. Die Erfahrungen lehren uns jedoch, dass Betroffene solche Angebote gerne annehmen und ausserordentlich schätzen. Das Unternehmen seinerseits leistet einen wichtigen Beitrag zur Wahrung seines guten Images und zur Existenzsicherung seiner ehemaligen Mitarbeiter.
 
 
* Karl Kalt ist Personal Coach und Karriereberater bei KBC, Kalt Beck Consulting AG in Triesen/FL, Telefon 00423 392 54 54, www.kbc-ag.li
 
Bildlegende:
Wohin führt der Weg nach einer Kündigung? Ein persönliches Coaching kann den Betroffenen neue Möglichkeiten aufzeigen.
Foto Archiv Keystone

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Als Team die digitale Revolution erfolgreich meistern - Mehr Tipps auf suedostschweizjobs.ch 1

Als Team die digitale Revolution erfolgreich meistern

26. September 2016 // Die digitale Transformation bringt neue, für Unternehmen und Mitarbeitende unbekannte… Mehr

Eine Lehre oder die Matura anpeilen - Mehr Infos und Tipps auf suedostschweizjobs.ch 1

Eine Lehre oder die Matura anpeilen? Die momentane Situation entscheidet

06. Juni 2016 // Viele Kinder stehen bereits in der Primarschule vor einer weitreichenden Entscheidung: Von der… Mehr

Nur die guten Ratschläge annehmen und umsetzen - suedostschweizjobs.ch

Nur die guten Ratschläge annehmen und umsetzen

01. September 2014 // Ratschläge sind oft wie Schläge, sagt man. Gute Ratschläge hingegen können wie ein Leuchtturm oder… Mehr